Hausarzt MedizinKardiovaskuläre Prävention: Absetzen der Arzneien oft schwer

Bei niedrigem kardiovaskulärem Risiko ist eine medikamentöse Prävention nach aktuellen Leitlinien nicht indiziert. In den Niederlanden wurde in einer randomisierten Studie versucht, bei Hausarztpatienten, die bei einem niedrigen kardiovaskulären Risiko dennoch Antihypertensiva oder Cholesterinsenker einnahmen, diese Medikamente wieder abzusetzen. Trotz dem begeisternden Studienakronym "ECSTATIC" waren die Ergebnisse eher ernüchternd.

Nur 65 Prozent in der Interventionsgruppe wollten ihre Medikamente absetzen und nur 27 Prozent nahmen sie am Ende des Studienzeitraums nach zwei Jahren weiterhin nicht ein. Durch die vermehrten Arztbesuche in der Gruppe der Absetzer waren die Kosten trotz niedrigerer Medikationskosten genauso hoch. Blutdruck, Cholesterin verschlechterten sich bei denen, die die Medikamente über zwei Jahre hinweg nicht einnahmen, etwas gegenüber der Kontrollgruppe (systolischer Blutdruck +10mmHg, Cholesterin +13 mg/dl), das kardiovaskuläre Risiko nahm von fünfauf siebenProzent (Wahrscheinlichkeit, in den nächsten zehn Jahren einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden) nur geringfügig zu.

Fazit: In dieser Studie war es schwierig, Patienten davon zu überzeugen, präventive Medikamente bei niedrigem kardiovaskulärem Risiko wieder abzusetzen. Wenn Medikamente abgesetzt wurden, verschlechterte sich das kardiovaskuläre Risiko über zwei Jahre nur geringfügig. Die Autoren empfehlen, das Vorgehen nicht bei allen, sondern nur bei dazu motivierten Patienten umzusetzen.

Luymes CH, Poortvliet RKE, Geloven N, de Waal MWM, Drewes YM, Blom JW et al. Deprescribing preventive cardiovascular medication in patients with predicted low cardiovascular disease risk in general practice – the ECSTATIC study: a cluster randomised non-inferiority trial BMC Medicine (2018) 16:5 DOI 10.1186/s12916-017-0988-0

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben