BluthochdruckBlutdruck bei Hypertonikern selten kontrolliert

Bei vielen Patienten mit Bluthochdruck wird der Blutdruck nicht oft genug gemessen. Prof. Jobst empfiehlt eine Kontrollmessung bei jedem Folgerezept.

Hausärzte und ihre Teams sollten bei Bluthochdruck-Patienten häufiger den Blutdruck prüfen. Dazu rät Prof. Detmar Jobst vom Institut für Hausarztmedizin der Uni Bonn. Anlass dafür gibt seine Studie in sieben Hausarztpraxen mit 273 Hypertonikern. Eine MFA ermutigte Patienten zu einer Kontrollmessung, wenn diese sich ein Folgerezept abholten.

Dabei fiel auf, dass mehr als jeder dritte (37,4 Prozent) hyperton war (≥ 140/90 mmHg). Ebenso gab ein Drittel der Patienten (32,6 Prozent) an, seine Medikamente vor der Messung nicht eingenommen zu haben.

Zusätzlich werteten die Forscher die letzten zwölf Monate der Patientenakten aus, um den Einzelmesswert mit dokumentierten Blutdruckwerten zu vergleichen. Immerhin bei jedem Vierten enthielt die Akte keinen Messwert. Die ESC-Leitlinie Hypertonie sieht vor, dass bei Werten zwischen 130-139/85-89 mmHg jährlich kontrolliert wird. Im DMP Diabetes soll die Messung mindestens halbjährlich erfolgen.

Eine häufigere Blutdruckkontrolle könne helfen, die Behandlung der Patienten besser zu steuern, folgert Jobst. So könne das Praxisteam bei Folgerezepten die Messung anbieten, diese an den Hausarzt kommunizieren und in der Patientenakte dokumentieren. Bei der Messung könnten Mitarbeiterinnen ebenso die letzte Tabletteneinnahme erfragen, um die Therapietreue zu erfassen.

Quelle: Jobst D et. al. Und wie oft messen Sie Blutdruck? ZfA 2019; 95 (10) 419-423. DOI: 10.3238/zfa.2019.0419-0423

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.