LieferengpassPneumovax 23 aus Japan eingeführt

Für Pneumovax 23 besteht weiterhin ein Lieferengpass. Nun sind Impfstoffdosen aus Japan eingeführt worden.

Wegen der Coronavirus-Pandemie haben Experten besonders gefährdeten Menschen geraten, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen.

Langen. Laut Mitteilung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) ist Pneumovax 23 aus Japan eingeführt worden: Die Ware wird voraussichtlich ab Freitag (3.4.) zur Verfügung stehen und sollte rasch verimpft werden, da der Impfstoff nur begrenzt haltbar ist.

Die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) veröffentlichten Handlungshinweise zu Pneumovax 23 bleiben laut PEI weiterhin gültig und sollen unbedingt beachtet werden. Demnach sollen Pneumovax 23 prioritär Patienten mit Immunschwäche, Personen ab 70 Jahren und Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen erhalten.

Japanische Beschriftung

Die Ware ist japanisch beschriftet. Lediglich die Umverpackung trage den Handelsnamen Pneumovax NP, welches identisch sei mit Pneumovax 23, informiert das PEI.

Die Klebeetiketten mit der Chargenbezeichnung für den Impfpass seien ebenfalls auf Japanisch. Daher sollten Hausärzte die Dokumentation im Impfpass laut PEI handschriftlich entsprechend auf Deutsch ergänzen.

Entgegen der in Deutschland besser bekannten Spritzenabfüllung sei der Impfstoff in Fläschchen (Einzeldosen) abgefüllt. Diese Handelsform ist in Deutschland ebenfalls zugelassen.

Die deutschsprachige Packungsbeilage sowie die Fachinformation können auf der Webseite des PEI abgerufen werden.

Impfstoff wird deutschlandweit verteilt

Der eingeführte Impfstoff wird durch den Pharmagroßhandel deutschlandweit verteilt. Das PEI bittet die Ärzte um Rückmeldung, ob dieser Vertriebsweg funktioniert, insbesondere wenn kein Impfstoff erhältlich sein sollte (mikrobiologie@pei.de).

Das Institut hatte bereits Mitte März auf Lieferengpässe bei den Impfstoffen Pneumovax 23 und Prevenar 13 hingewiesen. Für Pneumovax 23 bestehe der Mangel weiter, Prevenar 13 sei inzwischen begrenzt verfügbar, hieß es nun.

Wegen der Coronavirus-Pandemie hatten Experten besonders gefährdeten Menschen geraten, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen, um das Risiko für eine bakterielle Lungenentzündung zu senken.

Quellen: Meldung des PEI vom 1.4.20, Drug Safety Mail 2020-23 vom 2.4.20

Mit Material von dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.