Neue STIKO-EmpfehlungErst AstraZeneca, dann mRNA-Impfung

Die STIKO steuert nach: Künftig sollen alle mit Vaxzevria® Geimpften ihre Zweitimpfung mit mRNA-Präparat erhalten - unabhängig vom Alter. Auch die Abstände zwischen den Corona-Impfungen wurden nachjustiert. Was mit Blick auf die Terminvergabe nun zu beachten ist.

Erstimpfung mit AstraZeneca? Dann sollte in frühestens vier Wochen eine Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoff erfolgen - unabhängig vom Alter.

Berlin. Menschen, die ihre erste Corona-Impfung mit Vaxzevria® (AstraZeneca) erhalten haben, sollen künftig generell eine mRNA-Vakzine als Zweitdosis erhalten. Das geht aus der zum 1. Juli abermals aktualisierten Empfehlung der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) hervor, die vorbehaltlich des noch laufenden Stellungnahmeverfahrens gilt.

Bislang galt diese Regel nur für Geimpfte unter 60 Jahren. Laut Berechnungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) sind rund 6,7 Millionen Deutsche betroffen, die eine erste Corona-Impfung mit dem Präparat von AstraZeneca bekommen haben und noch auf ihre zweite Dosis warten.

Wichtig in der Praxis: Bei der Kreuzimpfung soll der Abstand zur zweiten Dosis mindestens vier Wochen betragen. Darüber hinaus hat die STIKO die Impfschemata für alle Impfstoffe aktualisiert (s. Tabelle). Danach sollen zwischen Erst- und Zweitimpfung von Comirnaty® (Biontech/Pfizer) drei bis sechs Wochen liegen. Bei der Vakzine von Moderna empfiehlt die Kommission vier bis sechs Wochen, und bei Vaxzevria® neun bis zwölf Wochen.

Kreuzimpfung bringt bessere Immunantwort

Die Kommission begründet ihre Empfehlung mit einer verbesserten Immunantwort bei einem heterologen Impfschema.

Eine kleine, noch nicht begutachtete Studie des Uniklinikums des Saarlandes hatte dies jüngst auch unterstrichen. Dabei hatten 119 der 216 Probanden eine homologe, 97 eine Kreuzimpfung (AstraZeneca mit Zweitimpfung Biontech/Pfizer) in einem Abstand von neun bis zwölf Wochen erhalten. Eine Analyse der Antikörper-Bildung ergab, dass die kombinierte AstraZeneca- Biontech- sowie die zweifache Biontech-Impfung eine „wesentlich höhere Wirksamkeit“ zeige als die zweifache AstraZeneca-Impfung, die Forscher konnten eigenen Angaben zufolge zehnmal mehr Antikörper im Blut nachweisen.

Das bedeute jedoch nicht, dass die zweifache Impfung mit AstraZeneca keinen ausreichenden Schutz biete.

Mahnung: Einzeldosis reicht nicht gegen Delta-Variante

Hintergrund der STIKO-Empfehlung ist die Ausbreitung der Delta-Variante von SARS-CoV-2, die als deutlich kontagiöser gilt. Daher sei es wichtig, die zweite Impfstoffdosis „zeitgerecht wahrzunehmen“, eine einzelne Dosis genüge nicht für einen hinreichenden Schutz, erinnert die STIKO ausdrücklich.

“Aktuelle Studienergebnisse aus dem Vereinigten Königreich zeigen, dass der Impfschutz in Bezug auf die Verhinderung schwerer Krankheitsverläufe nach abgeschlossener Grundimmunisierung gegenüber der Deltavariante im Vergleich zum Schutz gegenüber anderen SARS-CoV-2-Varianten ähnlich gut ist”, heißt es. “Hingegen scheint der Schutz gegenüber der Deltavariante nach nur einer Impfstoffdosis deutlich herabgesetzt zu sein.”

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.