STIKO-EmpfehlungDiese 3 Neuerungen gilt es zu wissen

Die STIKO hat ihre Empfehlung zur Corona-Impfung überarbeitet. Demnach ist nicht nur die Altersgrenze für die Astrazeneca-Vakzine aufgehoben, sondern auch ein klares Zeitintervall für eine Impfung nach durchmachter Corona-Infektion gesteckt.

Corona-Impfung: Die STIKO hat ihre Empfehlung überarbeitet.

Berlin. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Impfempfehlung zur Corona-Impfung ein drittes Mal angepasst. Aus der am Freitag (15. März) veröffentlichten Stellungnahme gehen drei relevante Punkte für Hausärztinnen und Hausärzte hervor:

1. Sechs Monate Abstand nach Corona-Infektion

Menschen, die nach einer SARS-CoV-2-Infektion wieder genesen sind, sollten zunächst keine Impfung erhalten; diese soll erst „frühestens sechs Monate“ später erwogen werden. Die Kommission begründet dies mit der „Immunität nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion und in Anbetracht des weiterhin bestehenden Impfstoffmangels“. Nach der momentanen Evidenz könne man von einer Schutzwirkung „für mindestens sechs bis acht Monate“ nach überstandener Infektion ausgehen. Der dann vorgesehene “Boost” kann laut der Empfehlung durch alle zugelassenen Corona-Impfstoffe durchgeführt werden.

In diesem Fall reiche eine Impfstoffdosis aus. Eine zweite Impfdosis könne bei diesen Personen die Antikörpertiter nicht weiter steigern. „Ob und wann später eine zweite Covid-19-Impfung notwendig ist, lässt sich gegenwärtig noch nicht sagen“, heißt es in der Empfehlung.

Mindestens sechs Monate sollten Ärzte auch bei Impflingen zuwarten, die nach der Gabe der ersten Impfdosis eine „labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion“ entwickeln. Bei ihnen sollte die zweite Dosis frühestens sechs Monate nach der Infektion gegeben werden.

2. Zeitintervall maximal ausschöpfen

Aufgenommen hat die STIKO zudem die Empfehlung, bei der Astrazeneca-Vakzine für die Gabe der zweiten Dosis „bis an die obere Grenze dieses Zeitintervalls zu gehen (zwölf Wochen)“. Dadurch sei „die beste Schutzwirkung zu erzielen“.

3. Altersbegrenzung aufgehoben

Nach sorgfältiger Prüfung neuer Daten empfehle die STIKO seit 12. März das Astrazeneca-Präparat für Menschen ab 18 Jahren ohne obere Altersgrenze, heißt es darüber hinaus. Diese Änderung hatte die STIKO bereits vorab mitgeteilt.

Die Impfung habe in der Altersgruppe ab 65 eine “gute Effektivität”, um eine Covid-19-Erkrankung und eine damit verbundene Krankenhausbehandlung zu verhindern, schreibt die Kommission.

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.