Influenza-Vakzinen 2020/2130 Prozent Plus ohne Regressrisiko

Zur kommenden Influenzasaison rüstet sich der Bund mit hohem Grippeimpfstoffreserven. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, der derzeit im Parlament verabschiedet wird. Das Gesetz regelt auch die Sonderzahlungen für medizinisches Personal.

Zur kommenden Influenzasaison rüstet sich der Bund mit hohem Grippeimpfstoffreserven. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, der derzeit im Parlament verabschiedet wird. Das Gesetz regelt auch die Sonderzahlungen für medizinisches Personal.
© artursfoto stock.adobe.com

Für die kommende Saison wird der Bund erstmals eine Grippeimpfstoffreserve anlegen – aus Sorge vor einem Zusammentreffen der Influenza mit einer zweiten Welle des Coronavirus. Das sieht das sogenannte “Zweite Pandemie-Gesetz” vor, das das Bundeskabinett Ende April verabschiedet hat. Bis Mitte Mai sollte das parlamentarische Verfahren abgeschlossen sein; das Gesetz könnte Mitte Juni in Kraft treten, hieß es bei Redaktionsschluss. Es sieht unter anderem neue Meldepflichten für Labore und mehr Mittel für den öffentlichen Gesundheitsdienst vor.

In der Grippesaison 2020/21 sollen Ärzte der zuletzt vorliegenden Fassung zufolge bis zu 30 Prozent mehr an Impfstoffen bestellen und bevorraten können als im Vorjahr, ohne dass sie deswegen Regresse fürchten müssen. Die Kassen wird dies laut Gesetzentwurf rund 80 Millionen Euro zusätzlich kosten, 30 Millionen davon für den Aufwand der Vertragsärzte. Wörtlich heißt es: “Bei Verordnungen saisonaler Grippeimpfstoffe in der Impfsaison 2020/2021 gilt eine Überschreitung der Menge von bis zu 30 Prozent gegenüber den tatsächlich erbrachten Impfungen nicht als unwirtschaftlich.”

Beschäftigte in der ambulanten und stationären Langzeitpflege erhalten einen einmaligen Bonus für ihren Einsatz von bis zu 1.000 Euro durch die Pflegekassen; Arbeitgeber und Länder können um 500 Euro aufstocken. Der Deutsche Hausärzteverband kritisiert, dass der Bonus nicht alle erreiche: Dieser stehe auch Medizinischen Fachangestellten (MFA) und Versorgungsassistenzen in der Hausarztpraxis (VERAH®) zu. Auch die Grünen forderten zuletzt eine steuerfinanzierte Prämie für alle Menschen, die in systemrelevanten Gesundheitsberufen tätig sind.

Darüber hinaus hat die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung für Touristen wegen der Corona-Pandemie bis mindestens 14. Juni verlängert. Das Kabinett nahm in der gleichen Sitzung einen entsprechenden Vorschlag des Auswärtigen Amtes an.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben