Neues TestverfahrenNeue Allergiediagnose mit Nasenabstrich?

Zur Allergiediagnose muss nicht zwingend Blut abgenommen werden. Ein Nasensekrettest kann ebenso valide Ergebnisse bringen, zeigt eine neue Untersuchung.

Antikörper lassen sich im Nasensekret in so großen Mengen bestimmen, dass dadurch eine Allergie diagnostiziert werden kann. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums und der Technischen Universität München. Damit hoffen sie, dass Blutentnahmen und Pricktests überflüssig werden könnten.

Einbezogen wurden 49 Studienteilnehmer sowohl mit als auch ohne Sensibilisierung gegenüber den häufigsten Allergenen aus der Luft, darunter der Hausstaubmilbe, von Gräserpollen sowie Birken-, Haselnuss- und Erlenpollen.

Die Forscher untersuchten sowohl Nasenabstriche als auch Blut mit einer Biochip-Technologie, mit der es bei Blutproben seit einiger Zeit möglich ist, die Antikörperkonzentration gegen 112 Allergene zu bestimmen. So stellten sie die Konzentration der Immunglobulin-E (IgE)-Antikörper fest. Dabei zeigte sich, dass der Test sowohl mit Blut als auch mit Nasensekret ähnliche Ergebnisse liefert. Dies galt für alle untersuchten Allergene aus der Luft.

 

Quelle: Gökkaya M et al.: Nasal specific IgE correlates to serum specific IgE: First steps towards nasal molecular allergy diagnostic. In: Allergy, 2020 DOI: 10.1111/all.14228

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.