Allergien Ist die Symptomstärke bei Pollenflug voraussagbar?

Nach einer Studie des Helmholtz Zentrums ist es möglich die Schwere einer Allergiereaktion anhand von Botenstoffen vorauszusagen.

Biomarker in der Nase können die Stärke von durch Pollen hervorgerufenen Symptomen schon vor Beginn der Pollensaison anzeigen. Das ergab eine Studie des Instituts für Umweltmedizin am Helmholtz Zentrum München und der Technischen Universität München. Die Wissenschaftler untersuchten sieben Probanden mit durch Pollen ausgelöster allergischer Rhinitis und sieben Nichtallergiker über ein Jahr. Dabei entnahmen sie Blutproben und Nasenabstriche, die Probanden führten ein Symptomtagebuch.

Während der Pollensaison traten nicht nur bei den Allergikern, sondern auch bei vier der Nichtallergiker Symptome auf; allerdings waren sie bei letzteren geringer. Die Forscher verglichen Zytokine, Chemokine und Pollen-spezifische Immunglobuline im Serum und im Nasensekret während und außerhalb der Saison. Dabei identifizierten sie in der Nase befindliche körpereigenen Botenstoffe (IL-8, IL-33) und Antikörper (sIgG4, sIgE), deren Vorhandsein und Ausprägung die Stärke pollenspezifischer Symptome in der Nase vorhersagen kann. Dies ist laut Studie unabhängig von einer genetischen Allergiedisposition und auch bereits vor Beginn der Pollensaison bei Allergikern und Nichtallergikern möglich.

Laut Erstautor der Studie hilft die Identifikation von Biomarkern, diejenigen Erkrankten besser ausfindig zu machen, die am meisten von einer Behandlung der Krankheitsursachen profitieren. Zudem könnten Biomarker helfen, bei Nichtallergikern den Prozess der Allergieentwicklung zu verstehen und physiologische Prozesse zu erkennen, die die Krankheitssymptome im Ursprung hervorrufen.

Quelle: DOI: 10.1016/j.jaci.2020.02.037

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.