Bundesland forciert ReproduktionsmedizinBezuschussung für Wunschbehandlung steigt

Für viele Ist der Kinderwunsch nur mit medizinischer Unterstützung realisierbar. In Mecklenburg-Vorpommern steigen nun die Behandlungszuschüsse.

Für viele Ist der Kinderwunsch nur mit medizinischer Unterstützung realisierbar. In Mecklenburg-Vorpommern steigen nun die Behandlungszuschüsse.
© lassedesignen stock.adobe.com

Rostock. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat im vergangenen Jahr 323 Paare in ihrem Bemühen um die Erfüllung ihres Kinderwunsches unterstützt. “Das waren 82 Paare mehr als 2017 und 92 Paare mehr als 2016”, sagte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Montag zu Beginn ihrer Sommertour durch Mecklenburg-Vorpommern in Rostock. Für viele Paare lasse sich die Erfüllung des Kinderwunsches nur mit medizinischer Hilfe umsetzen. Aus diesem Grund fördere das Land gemeinsam mit dem Bund reproduktionsmedizinische Behandlungen, da der Kinderwunsch nicht an der Einkommens- und Lebenssituation der Paare scheitern darf, betonte die Ministerin im Kinderwunschzentrum an der Südstadtklinik Rostock.

Seit 2013 beteilige sich das Land an der Bezuschussung, um die hohen Kosten einer Behandlung von durchschnittlich 3.000 bis 4.000 Euro für die betroffenen Paare abzufedern. Auch Paare ohne Trauschein könnten diese Hilfe in Anspruch nehmen. In diesem Jahr stelle ihr Ministerium aus Bundes- und Landesmitteln 258.400 Euro zur Verfügung, in den kommenden beiden Jahren sollen es jeweils 288.800 Euro sein. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen 50 Prozent der Kosten.

Quelle: dpa/mv

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben