Hessen Zahl der Schwerbehinderten steigt leicht

Wiesbaden. Die Zahl schwerbehinderter Menschen in Hessen ist 2018 leicht gestiegen. Rund 633.000 Bewohner, also zehn Prozent der Landesbevölkerung, besaßen Ende des vergangenen Jahres einen amtlichen Schwerbehindertenausweis, wie das Hessische Statistische Landesamt am Donnerstag berichtete. Das sei eine Steigerung um knapp 2,5 Prozent im Vergleich zu 2017. Als schwerbehindert gilt, wer einen Grad der Behinderung (GdB) von 50 oder mehr hat.

Den Statistikern zufolge sind 57 Prozent aller Schwerbehinderten mindestens 65 Jahre alt, etwa 21 Prozent waren jünger als 55 Jahre alt. Der Anteil der Männer mit Schwerbehinderung ist der Erhebung nach etwas höher, und fast die Hälfte der Ausweisträger war mehrfach behindert.

Der häufigste Art der Behinderung seien innere Organe, die in ihrer Funktion beeinträchtigt seien. Vor allem das Herz und der Kreislauf sind häufig gestört, so die Statistiker.

Darauf folgten Querschnittslähmungen, zerebrale Störungen, geistig-seelische Behinderungen und Suchtkrankheiten: etwa 30 Prozent der Ausweisträger litten darunter. Bei 21 Prozent seien Wirbelsäule und Rumpf geschädigt, sechs Prozent hätten Sehstörungen oder seien blind. Den maximalen GdB von 100 hatten laut des Statistischen Landesamtes etwa 24 Prozent aller schwerbehinderten Menschen, einen GdB von 50 hatten rund 33 Prozent.

Darüber hinaus verfügten Ende 2018 rund 153 700 Menschen zwar über das Recht, einen amtlichen Schwerbehindertenausweis zu erhalten, hätten diesen aber bislang nicht beantragt.

Quelle: dpa/lhe

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.