Multiple SkleroseProgrediente und schubförmige MS: Macht die Unterscheidung Sinn?

Die meisten Beeinträchtigungen (80 bis 90 Prozent) von Menschen mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS) entstehen unabhängig von den Krankheitsschüben. Zu diesem Schluss kamen Wissenschaftler Ende Juni, nachdem sie Daten der Studien OPERA I und II erneut analysiert hatten.

Die meisten Beeinträchtigungen (80 bis 90 Prozent) von Menschen mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS) entstehen unabhängig von den Krankheitsschüben. Zu diesem Schluss kamen Wissenschaftler Ende Juni, nachdem sie Daten der Studien OPERA I und II erneut analysiert hatten.
© mauritius images / Science Source / Evan Oto

Laut der Forscher deutet dieses Ergebnis darauf hin, dass auch der schubförmigen MS ein progredienter Verlauf zugrunde liegt. Die gegenwärtige Unterscheidung zwischen progredienter und schubförmiger MS werde dadurch in Frage gestellt.

An OPERA I und II nahmen zwischen 2011 und 2015 insgesamt 1.656 Patienten mit schubförmiger MS teil. Während des 96-wöchigen Studienzeitraums erhielten sie entweder Ocrelizumab oder Interferon beta-1a. Nach mehr als zwölf sowie nach mehr als 24 Wochen wurden bei den Teilnehmern die Beeinträchtigungen, verglichen mit dem Zustand zu Studienbeginn, gemessen. In den kombinierten Endpunkt flossen Gehfähigkeit, Feinmotorik und Expanded Disability Status Scale (EDSS) ein. Nach mehr als zwölf Wochen kam es bei 223 Patienten unter Interferon beta-1a und 167 Patienten unter Ocrelizumab zu einer relevanten Zunahme an Beeinträchtigungen. Nach mehr als 24 Wochen war dies bei 170 der Interferon-beta-1a- und 129 der Ocrelizumab-Gruppe der Fall. Bei 78 Prozent (174 von 223) und 80,6 Prozent (137 von 170) der Betroffenen der Interferon-beta-1a-Gruppe entwickelten sich diese Behinderungen schubunabhängig. Unter Ocrelizumab lagen die Raten bei 88 Prozent (147 von 167) und 89,1 Prozent (115 von 129).

Nur bei einer Minderheit der Patienten – 17,7 Prozent (69 von 390) und 17,4 Prozent (52 von 299) – ging die nach mindestens zwölf und 24 Wochen festgestellte Zunahme an Beeinträchtigungen auf Schübe zurück. Bei sehr wenigen Patienten entstanden Behinderungen sowohl schubassoziiert als auch schubunabhängig.

Quelle: DOI: 10.1001/jamaneurol.2020.1568

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben