Covid-19-ErkrankungFrüher fit, später im Vorteil

Forscher untersuchten in Schweden, ob sich kardiorespiratorische Fitness und Muskelstärke in jungen Jahren auf den Schweregrad einer Covid-19-Erkrankung im späteren Leben auswirken.

In die prospektive, Datenbank-basierte Kohortenstudie bezogen sie 1.559.187 Männer ein, die zwischen 1968 und 2005 mit einem Durchschnittsalter von 18,3 Jahren zum Militärdienst eingezogen und dazu auf Fitness und gesundheitlichen Gesamtzustand untersucht worden waren.

Die Wissenschaftler analysierten Covid-19-Erkrankungen mit einer nötigen Behandlung im Krankenhaus oder Intensivpflege und Todesfälle zwischen März und September 2020 in Bezug zur kardiorespiratorischen Fitness und Muskelkraft.

Ihren Auswertungen zufolge scheint ein gut trainierter Körper im jungen Erwachsenenalter im Vergleich zu Untrainierten vor späteren schweren Verläufen von Covid-19 zu schützen: Das Risiko für notwendige Krankenhausbehandlungen war bei höherer früherer Fitness niedriger (Odds Ratio (OR): 0,76; n=2.006).

Früher fittere Männer mussten auch seltener in Intensivpflege (OR: 0,61; n=445) und starben seltener an Covid-19 (OR: 0,56; n=149) im Vergleich zu ihren am wenigsten fitten Kollegen.

Diese Assoziation blieb auch bestehen, wenn die Daten unter Berücksichtigung des Gewichts (BMI), des Blutdrucks, chronischer Erkrankungen, des Bildungsstands der Eltern und kardiovaskulärer Erkrankungen vor 2020 analysiert wurden.

Niedrigere Muskelkraft im jungen Alter war zudem linear mit einem höheren Risiko für alle drei Aspekte schwerer Verläufe von Covid-19 (Krankenhausaufenthalt, Intensivbehandlung, Sterblichkeit) assoziiert, wenn BMI und Körpergröße berücksichtigt wurden. Laut Studienautoren lohnt es sich daher, Fitness und Sport in der Jugend zu fördern – auch mit Blick auf mögliche künftige Pandemien.red

Quelle: Deutsches Gesundheitsportal

Originalpublikation: DOI: 10.1136/bmjopen-2021-051316

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.