Ibuprofen vs. FosfomycinBlasenentzündung: Doch lieber Antibiotikum?

Vor kurzem hat eine deutsche Studie bereits die Behandlung unkomplizierter Zystitis mit Analgetika (Ibuprofen) und Antibiotika (Fosfomycin) verglichen. Dabei wurden 67 Prozent mit Ibuprofen ohne Antibiotika beschwerdefrei, aber es kam zu vier zusätzlichen Pyelonephritiden (bei insgesamt knapp 500 Frauen).

Ein multizentrischer skandinavischer RCT verglich bei ambulanten Patientinnen jetzt Ibuprofen (dreimal 600mg) und Pivmecillinam (dreimal 300mg) je für drei Tage. Hier schnitt das Antibiotikum besser ab: An Tag vier waren 39 Prozent mit Ibuprofen versus 74 Prozent mit Pivmecillinam beschwerdefrei.

Bei jeder 26. Frau unter Ibuprofen (vier Prozent) kam es zu einer Pyelonephritis, bei Antibiotikum zu keiner. 53 Prozent der Ibuprofengruppe wurden ohne Antibiotika beschwerdefrei. Die Autoren diskutieren, dass das unterschiedliche Ergebnis möglicherweise auf die bessere Wirksamkeit von Pivmecillinam zurückzuführen ist – ein Antibiotikum, das in Deutschland wenig verordnet wird.

Fazit: In der Studie hatten Frauen, die Ibuprofen einnahmen, mehr Beschwerden und ein höheres Risiko für eine Pyelonephritis. Die Hälfte wurde ohne Antibiotika beschwerdefrei. Welche Frauen am ehesten ohne erhöhtes Risiko ohne Antibiotika behandelt werden können, bleibt unklar.

Vik I et al. Ibuprofen versus pivmecillinam for uncomplicated urinary tract infection in women – a double blind, randomized non-inferiority trial. PLoS Med 15(5): e102569.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben