FreeStyle LibreAkdÄ weist auf Kontaktallergie hin

Geräte zur kontinuierlichen Blutzuckermessung erleichtern vielen Diabetikern den Alltag. Einige Patienten scheinen aber auf den Sensor von FreeStyle Libre allergisch zu reagieren, macht die Arzneimittelkommission der Ärzte aufmerksam.

Geräte zur kontinuierlichen Blutzuckermessung erleichtern vielen Diabetikern den Alltag. Einige Patienten scheinen aber auf den Sensor von FreeStyle Libre allergisch zu reagieren, macht die Arzneimittelkommission der Ärzte aufmerksam.
Neue Geräte ermöglichen Diabetikern eine kontinuierliche Messung des Blutzuckers.© click_and_photo - stock. adobe.com

Berlin. Einige Patienten entwickeln allergische Hautreaktionen unter dem Einwegsensor des Blutzuckermessgeräts FreeStyle Libre. Darauf weist die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) hin. Dabei handelt es sich um eine Kontaktallergie mit den typischen Symptomen wie Rötung, Juckreiz, Schwellung, Bläschenbildung, nässender Ausschlag oder Hautschuppung. Diese treten innerhalb einer Woche nach Kontakt mit dem Sensor auf, in der Regel in den ersten 24 bis 72 Stunden. Bei einer solchen Hautreaktion sollen Patienten das Gerät nicht mehr anwenden, rät die AkdÄ.

In der Fachinformation weist der Hersteller Abbott auf mögliche Hautreaktionen auf den Klebstoff hin. Nach zwei Untersuchungen mit wenigen Patienten (15 und drei) scheint die Allergie jedoch durch das Allergen Isobornylacrylat (IBOA), der Teile des Sensors verbindet, verursacht zu sein, schreibt die AkdÄ. Sie rügt den Hersteller des Messgeräts, dass er sich nicht an den aufklärenden Studien beteiligt habe. „Er sollte daran arbeiten, zum Schutz der Patienten IBOA im Sensor gegen eine weniger allergene Substanz zu ersetzen“, schreibt das Gremium.

Hegen Ärzte den Verdacht auf eine Kontaktallergie, könnten sie die Diagnose mit einem Epikutantest mit IBOA 0,1 Prozent pet. prüfen. Die Lösung solle der Hersteller des Sensors zur Verfügung stellen, so die AkdÄ. Treten Kontaktallergien auf, sollen Ärzte dies als Vorkommnis an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) melden.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben