Zunahme um 30 ProzentErneut mehr dicke Kinder

In Mecklenburg-Vorpommern wächst der Anteil stark übergewichtiger Kinder und Jugendlicher um fast ein Drittel. Noch drastischer ist der Anstieg im letzten Jahrzehnt.

In Mecklenburg-Vorpommern wächst der Anteil stark übergewichtiger Kinder und Jugendlicher um fast ein Drittel. Noch drastischer ist der Anstieg im letzten Jahrzehnt.
Studie: Ein großer Teil Kinder und Jugendlicher ist übergewichtig.© tortoon stock.adobe.com

Schwerin. Der Anteil der übergewichtigen Kinder ist nach Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) bundesweit weiter gestiegen. So habe die Zahl der Kinder bis 17 Jahre, die unter extremem Übergewicht (Adipositas) leiden, zwischen 2008 und 2018 um 30 Prozent zugenommen, teilte die KKH am Donnerstag unter Berufung auf die Auswertung eigener Versichertendaten mit. Zahlen für Mecklenburg-Vorpommern nannte sie nicht.

Doch zeigen auch die jüngsten Daten zu den Schuluntersuchungen in Mecklenburg-Vorpommern, dass etwa der Anteil der übergewichtigen Achtklässler in zwölf Jahren um die Hälfte gestiegen ist: Waren im Schuljahr 2004/05 noch 24,5 Prozent der Achtklässler übergewichtig, stieg der Anteil 2016/17 auf 36,8 Prozent. Bei Viertklässlern wuchs der Anteil im gleichen Zeitraum um ein Viertel, bei Erstklässlern blieb unverändert jeder Fünfte übergewichtig. Unter den Erwachsenen in Mecklenburg-Vorpommern waren 2017 zwei von drei Männern und jede zweite Frau übergewichtig.

Übergewicht wird durch den Bodymass-Index (BMI) definiert, ein Verhältnis aus Gewicht und Körperhöhe. Erwachsene mit einem BMI größer 25 gelten als übergewichtig. Kindern werden mit ihren Alters- und Geschlechtsgenossen verglichen. Beispielsweise gilt ein durchschnittlich großer Zwölfjähriger ab 55 Kilogramm als übergewichtig. Übergewicht begünstigt Diabetes, Herzinfarkte, Rücken- und Gelenkerkrankungen sowie zahlreiche weitere chronische Beschwerden.

Quelle: dpa/mv

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben