ImpfempfehlungSTIKO rät zu neuer Zoster-Vakzine

Künftig sollen Männer und Frauen ab 60 Jahren den Totimpfstoff gegen Herpes zoster (HZ) erhalten. Das hat die Ständige Impfkommission (STIKO) Mitte Dezember beschlossen. Ab 50 Jahren können Personen mit Immunschwäche oder einer Grunderkrankung (etwa chronisch entzündliche Darmerkrankung, COPD, Asthma oder Diabetes) geimpft werden. Die gesetzlichen Kassen tragen die Kosten erst, wenn die Schutzimpfungsrichtlinie geändert […]
Auslöser der Windpocken: Varicella zoster, wie ein Künstler es sich vorstellt © Tatiana Shepeleva - stock.adobe.com

Künftig sollen Männer und Frauen ab 60 Jahren den Totimpfstoff gegen Herpes zoster (HZ) erhalten. Das hat die Ständige Impfkommission (STIKO) Mitte Dezember beschlossen.

Ab 50 Jahren können Personen mit Immunschwäche oder einer Grunderkrankung (etwa chronisch entzündliche Darmerkrankung, COPD, Asthma oder Diabetes) geimpft werden. Die gesetzlichen Kassen tragen die Kosten erst, wenn die Schutzimpfungsrichtlinie geändert wurde. Impflinge erhalten zwei Dosen im Abstand von zwei bis sechs Monaten intramuskulär.

Modellrechnungen der STIKO zeigen, dass bei einer Impfquote von 35 Prozent und einem Impfalter ab 60 Jahren 15 Personen geimpft werden müssen, um einen HZ-Fall zu verhindern.

Über alle Gruppen ab 50 betrage die Wirksamkeit bei HZ 92 Prozent (95% KI 89-94). Die Wirkung sinkt mit steigendem Alter (97 Prozent bei den 50- bis 59-Jährigen, 90 Prozent ab 70 Jahren). Noch wenige Daten lägen zur Wirkdauer vor. Erste Studien deuteten an, dass der Schutz ab dem vierten Jahr bei um die 88 Prozent bleibt.

Ebenso schütze die Impfung vor postherpetischer Neuralgie (PHZ) (82 Prozent; 95% KI 64-91; Personen ab 50 Jahren). Signifikant sei dies aber nur bei den 70- bis 79-Jährigen (87 Prozent; 95% KI 63-95). Dies liege daran, dass es insgesamt nur sehr wenige Fälle und in den anderen Altersgruppen zu wenige Teilnehmer gab, so die STIKO.

Die Impfung sei sicher. Es habe kein Signal für schwere Nebenwirkungen gegeben. Aber jeder Zehnte klage über Lokalreaktionen wie Schmerzen an der Einstichstelle, Rötung und Schwellung sowie systemische Reaktionen wie Fieber oder Müdigkeit. Dies dauere aber nur ein bis zwei Tage.

Die STIKO stützt sich vor allem auf die Zulassungsstudien ZOE-50 und ZOE-70 des Herstellers. Für die Analysen zum Schutz vor HZ sei die Qualität der Evidenz hoch, gegen PHZ niedrig und zur Sicherheit des Impfstoffs moderat.

Quelle: RKI. Epid. Bulletin 50/2018

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben