kurz + knappRheumatoide Arthritis: Einige Biologika überzeugen IQWiG

Immer noch gibt es kaum Studien, die Biologika bei Patienten mit rheumatoider Arthritis direkt vergleichen, bemängelt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). In seinem Vorbericht hat es trotzdem für einige patientenrelevante Endpunkte Unterschiede einzelner Biologika feststellen können, allerdings nur auf Basis indirekter Vergleiche.

Das Institut untergliedert seine Ergebnisse nach Therapiesituation und -ziel:

  • Erstlinientherapie
    • Ziel klinische Remission: keine Unterschiede zwischen einzelnen Biologika
    • Ziel niedrige Krankheitsaktivität: Anhaltspunkt für höheren Nutzen von Adalimumab sowie Etanercept gegenüber Certolizumab Pegol oder Tocilizumab
  • Nach Versagen von Methotrexat (MTX), Biologikum plus MTX
    • Ziel klinische Remission: Anhaltspunkt für höheren Nutzen von Abatacept, Adalimumab, Certolizumab Pegol und Golimumab gegenüber Anakinra
    • Ziel niedrige Krankheitsaktivität: Anhaltspunkt für höheren Nutzen von Abatacept, Adalimumab, Infliximab gegenüber Anakinra
    • Ziel gesundheitsbezogene Lebensqualität: Anhaltspunkt für höheren Nutzen von Golimumab gegenüber Anakinra. In einigen Endpunkten zeige sich für Certolizumab Pegol ein höherer Schaden verglichen mit anderen Biologika. Dies gelte bei schwerwiegenden Infektionen für Adalimumab und Golimumab gegenüber Infliximab.
  • Versagen eines Biologikums, Wechsel des Biologikums: keine Unterschiede zwischen einzelnen Biologika

Bereits 2013 hatte das IQWiG für neun Biologika einen Beleg, Hinweis oder einen Anhaltspunkt für einen Nutzen in der Zweitlinientherapie erkannt. Schon damals fehlten dem Institut aber Langzeitdaten. Daran habe sich nichts geändert, stellt es nun fest.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben