Diabetes “Low Carb” bei Diabetes nicht ganz ungefährlich

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) weist auf die Gefahren einer "Low Carb"-Diät bei Patienten mit Diabetes hin und empfiehlt eine individuelle Ernährungsberatung.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) weist auf die Gefahren einer "Low Carb"-Diät bei Patienten mit Diabetes hin und empfiehlt eine individuelle Ernährungsberatung.
© domoyega - iStockphoto

Laut Deutscher Diabetes Gesellschaft (DDG) ist eine strenge Low-Carb-Diät bei Diabetes nicht unproblematisch. Die DDG empfiehlt Erwachsenen mit Diabetes Typ 2 oder Prädiabetes daher eine individuelle und qualifizierte Ernährungsberatung. Diese sollte den Diabetes-Typ, die Behandlungsform, soziale Aspekte und persönliche Vorlieben berücksichtigen.

Grundsätzlich ist “Low Carb” für Menschen mit Diabetes Typ 2 oder Prädiabetes zur Gewichtsabnahme geeignet: In Studien mit einer Dauer bis zu sechs Monaten konnte eine kohlenhydratarme Ernährung HbA1c-Wert, Blutdruck, Triglyzeride sowie die Menge der Diabetesmedikation senken. Diese Effekte ließen sich in längerfristigen Studien aber nicht aufrechterhalten – vermutlich haben die Patienten Schwierigkeiten, die Diätvorgaben dauerhaft einzuhalten. Auch kann es unter Diabetesmedikation rasch zu einem Unterzucker kommen, weswegen stets ein Arzt die Ernährungsumstellung begleiten sollte. Zudem besteht die Gefahr, dass die Patienten sich fetthaltiger ernähren.

Laut DDG sollten Ernährungsempfehlungen eine qualitative Bewertung der Makronährstoffe beinhalten. Eine moderate Low-Carb-Ernährung kann empfehlenswert sein, wenn sie einen hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren enthält. Jedoch kommen auch andere Ernährungsweisen infrage: Eine “High Carb”-Ernährung könne bei einem hohen Ballaststoffanteil und niedriger glykämischer Last ebenso geeignet sein.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben