Hausarzt MedizinDer Hausarzt als Schmerztherapeut

In Deutschland gib es mehr als 12 Millionen Schmerzpatienten, wobei Rücken- und Kopfschmerzen dominieren. Der größte Teil dieser nicht immer einfachen Patienten wird vom Hausarzt versorgt. Dabei kommt ihm zugute, dass er die psychosozialen Probleme, die eine Chronifizierung begünstigen, am besten kennt.

Psyche und Migräne

Die Migräne ist sicherlich keine psychosomatische Erkrankung. Doch neben physiologischen spielen bei der Pathogenese auch psychologische Faktoren eine wichtige Rolle. Sie sind auch Therapie-relevant. So liegt der Placebo-Effekt bei der Migränebehandlung bei bis zu 50 Prozent. Interessanterweise kommt der Placebo-Effekt sogar dann zum Tragen, wenn der Patient weiß, dass er ein Placebo erhält. Entscheidend für den Therapieerfolg ist auch die Erwartungshaltung. Die Einstellung "Das Medikament wird bei mir sowieso nicht helfen" kann zum Therapieversagen beitragen.

Unser Alltag wird von "daily hassles", sogenannten Mikrostressoren geprägt. Um zu vermeiden, dass wir uns nicht ständig von Neuem über diese Dinge erregen, entwickeln wir Schutzmechanismen in Form einer Habituation, d.h. bei wiederholter gleichbleibender Reizeinwirkung nimmt die Reaktion des Organismus darauf ab. In entsprechenden Studien fand sich, dass bei Migränepatienten solche Habituationsprozesse auf neuronaler Ebene ausbleiben oder im Vergleich zu Gesunden langsamer ablaufen. Ziel von Entspannungsverfahren und verhaltenstherapeutischer Interventionen ist die Förderung von Habituationsprozessen.

Quelle: Deutscher Schmerzkongress, 19.-22.10.2016 in Mannheim

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.