Hausarzt MedizinCOPD: Beim Hausarzt gut aufgehoben

Da es viele Patienten mit COPD, aber nur wenige Pneumologen gibt, hat eine Studie in Kanada untersucht, welche Patienten besonders von einer zusätzlichen pneumologischen Betreuung profitieren. Ausgewertet wurden wurden Routinedaten der Gesundheitsversorgung von allen COPD-Patienten, die in der Provinz Ontario zwischen 2004 und 2010 stationär oder in einer Notaufnahme behandelt wurden. Untersucht wurde, ob sie im Monat nach der Entlassung zusätzlich zu Hausarztbesuchen auch bei einem Pneumologen behandelt wurden und wie oft sie im folgenden Jahr an ihrer COPD starben oder wieder stationär aufgenommen wurden. Da es sich um eine Beobachtungsstudie handelte, wurden verzerrende Faktoren wie Alter, Komorbiditäten und Schwere der COPD in der statistischen Auswertung berücksichtigt.

Patienten mit und ohne zusätzliche pneumologische Betreuung unterschieden sich im untersuchten Endpunkt nicht. Auch für Untergruppen wie besonders schwer Erkrankte ergab sich kein Unterschied. Die Betreuung durch die Pneumologen war dabei teurer. Die Autoren überlegen, ob bei strukturierter Kooperation und Kommunikation die zusätzliche pneumologische Betreuung möglicherweise doch einen Effekt gebracht hätte – erklären aber auch, dass die Therapieoptionen der COPD überschaubar sind und daher möglicherweise eine spezialisiertere Betreuung wenig am Behandlungskonzept ändert.

Fazit: Wenn COPD-Patienten nach einer stationären Behandlung zusätzlich von einem Pneumologen behandelt wurden, wurden sie nicht seltener wieder stationär aufgenommen und starben genauso häufig an der COPD wie Patienten, die nur der Hausarzt betreute.

Gershon AS, Macdonald EM, Luo J, Austin PC, Gupta S, Sivjee K et al: Concomitant pulmonologist und primary care for chronic obstructive pulmonary disease: a population study. Family Practice 2017; 34/6: 708-716. doi: 101093/fampra/cmx058

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.