Hausarzt MedizinKompakt: Hypothyreose

Schilddrüsenunterfunktion: Kurz und übersichtlich für Sie zusammengefasst. Medizin KOMPAKT ist der ideale Helfer für den Praxisalltag.

Definition

  • Unzureichende Versorgung des Körpers mit den Schilddrüsenhormonen Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4)

Einteilung

  • Latente Hypothyreose: Erhöhter TSH-Wert (> 4 mU/l), normaler fT4-Wert
  • Manifeste Hypothyreose: Erhöhter TSH-Wert (> 4 mU/l), erniedrigter fT4-Wert

Ursachen

  • Primäre Hypothyreose:
  • Chronische Autoimmun- thyreoiditis
  • Schilddrüsenoperation, Radiojodtherapie, Strahlentherapie
  • Andere Thyreoiditiden, z.B. Thyreoiditis de Quervain
  • Einnahme von Jod, Amio- daron, Lithium
  • Extremer Jodmangel
  • Angeborene Hypothyreose
  • Sekundäre Hypothyreose: Hypophyseninsuffizienz
  • Tertiäre Hypothyreose: Hypothalamische Dysfunktion

Symptome

  • Körperliche und geistige Leistungseinschränkung
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Depressive Verstimmung
  • Gewichtszunahme
  • derKälteintoleranz
  • Obstipation
  • Bradykardie
  • Kalte und trockene Haut
  • Haarausfall
  • Ödeme
  • Zyklusstörungen
  • Asymptomatischer Verlauf möglich

Mögliche Folgen

  • Erhöhtes Risiko für eine koronare Herzkrankheit
  • Selten: Myxödem-Koma mit Hypothermie, neuropsychiatrischen Symptomen (Desorientiertheit, Halluzinationen, Depression, Vergesslichkeit, Lethargie, Koma)

Diagnose

Anamnese

  • Symptome einer Hypothyreose?
  • Bei erhöhtem TSH-Wert: Faktoren mit erhöhter Wahrscheinlichkeit für eine Hypothyreose (Tab. 1) prüfen

Klinische Untersuchung

  • Symptomorientierte körperliche Untersuchung
  • Bestimmung von Laborwerten
  • Bestimmung des TSH-Werts
  • Zirkadiane Schwankungen des TSH-Werts beachten, daher Blutentnahme immer unter denselben Bedingungen (Uhrzeit, Nahrungsaufnahme, Medikamenteneinnahme)
  • Bei der Bewertung des TSH-Werts Lebensalter, klinische Symptome, Body-Mass-Index, Lebensqualität und Allgemeinzustand (Vorliegen akuter Erkrankungen, Komorbiditäten) berücksichtigen
  • Bei erstmaliger Erhöhung des TSH-Werts (> 4,0 – ≤ 10,0 mU/l) ohne Auftreten von Symptomen: Bestimmung des TSH-Werts wiederholen
  • Bei erstmaliger Erhöhung des TSH-Werts > 4,0 – ≤ 10,0 mU/l) und auffälligen Symptomen oder TSH-Wert > 10 mU/l: Bestimmung des TSH-Werts wiederholen und zusätzlich freie Schilddrüsenwerte (fT4) bestimmen
  • Bei latenter Hypothyreose und Verdacht auf eine Hashimoto-Thyreoiditis: Anti-Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO-AK) bestimmen

Medikamentöse Therapie

Indikationen

  • Manifeste Hypothyreose
  • Latente Hypothyreose nach individueller Entscheidung (TSH > 10 mU/l oder Patientenwunsch nach Aufklärung)

Medikamente

  • L-Thyroxin
  • Einnahme mit Wasser und mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit
  • Dosierung siehe Tabelle 2
  • Kontrolle des TSH-Werts: 8 – 12 Wochen nach Therapiebeginn bzw. Änderung der L-Thyroxin-Dosis; bei etablierter Dosis halbjährlich bzw. jährlich
  • Bei weiterhin bestehenden Beschwerden bzw. weiterhin hohem TSH-Wert: Adhärenz, Malabsorption, Wechselwirkungen prüfen, ggf. Überweisung zum Endokrinologen
  • T3-Monotherapie, T3/T4-Kombinationen, natürliche Schilddrüsenhormonpräparate: nicht empfohlen

Quellen: Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM). S2k-Leitlinie: Erhöhter TSH-Wert in der Hausarztpraxis, Stand 2016

Weitere Serien finden Sie unter: www.hausarzt.digital.de

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.