Orales Covid-MedikamentAuslieferung von Paxlovid startet

Seit Mittwoch, 23. Februar, wird das orale Covid-Medikament Paxlovid in Deutschland an den pharmazeutischen Großhandel ausgeliefert. Verschrieben werden kann es auch von Hausärztinnen und Hausärzten.

Paxlovid wird oral eingenommen und enthält die die beiden antiviralen Wirkstoffe Nirmatrelvir und Ritonavir (Symbolbild).

Karlsruhe. Das Unternehmen Pfizer hat am Mittwoch mit der Auslieferung des Covid-19-Medikaments Paxlovid in Deutschland begonnen. Vom Verteilzentrum aus gingen die Tabletten an den pharmazeutischen Großhandel, wie eine Sprecherin mitteilte. “Apotheken können das Arzneimittel dort bei Vorliegen einer ärztlichen Verschreibung bestellen und an Patientinnen und Patienten abgeben.”

Erst kürzlich wurden Phase II/III-Studiendaten zu dem Medikament publiziert (DOI: 10.1056/NEJMoa2118542), zuvor hatte lediglich das Unternehmen Studienergebnisse bekanntgegeben. Den Ergebnissen zufolge reduziert Paxlovid bei Covid-Erkrankten mit hohem Risiko für einen schweren Verlauf die Wahrscheinlichkeit für Hospitalisierung und Tod um 89 Prozent, wenn es in den ersten fünf Tagen nach Symptombeginn verabreicht wird.

Eine Millionen Packungen vorgesehen

Ganz einfach ist die Therapie mit Paxlovid allerdings nicht. So bestehen beispielsweise einige Kontraindikationen (wir berichteten). Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat eine S2e-Leitlinie zur ambulanten Covid-Therapie veröffentlicht, die aktuell noch überarbeitet wird. Die Gesellschaft gibt in der bisherigen Version aufgrund der unzureichenden Datenlage keine Empfehlung für eine Therapie mit Paxlovid.

Für Deutschland sind nach Angaben der Sprecherin in 2022 eine Million Packungen vorgesehen, von denen etwa 35 Prozent im ersten Halbjahr ausgeliefert werden sollen. Der Inhalt einer Packung reiche für einen Patienten oder eine Patientin.

Schutz für Hochrisikopatienten

“Ärztinnen und Ärzte können das Medikament verschreiben und damit besonders Hochrisikopatienten vor schweren Covid-19-Verläufen schützen, zum Beispiel Menschen im hohen Alter, mit chronischen Erkrankungen oder Krebs”, sagte der Medizinische Direktor bei Pfizer in Deutschland, Daniel Kalanovic, nach Unternehmensangaben.

Vorgesehen ist, dass das Präparat vorerst nur an die Länder geht und noch nicht an Arztpraxen. Angeboten werden soll es vorrangig Beschäftigten im Gesundheitswesen.

red/dpa/lsw

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.