Unstatistik des MonatsSo gefährlich ist ein Drink am Tag

Schon bei einem Achtel Wein täglich steigt das Risiko für Gesundheitsprobleme um 0,5 Prozent, legt eine Analyse nahe. Doch wie riskant ist das wirklich?

Schon bei einem Achtel Wein täglich steigt das Risiko für Gesundheitsprobleme um 0,5 Prozent, legt eine Analyse nahe. Doch wie riskant ist das wirklich?
Ein Glas Wein am Tag ist wohl eher ungefährlich, zeigt die Unstatistik des Monats.© Mirko - stock.adobe.com

Ein alkoholisches Getränk pro Tag, entsprechend einem Achtel Wein oder einem Viertelliter Bier, erhöhe das Risiko für 23 alkoholbezogene Erkrankungen um 0,5 Prozent, berichteten Medien über eine Studie aus der Fachzeitschrift “Lancet” [1]. Schon kleinste Mengen Alkohol können also die Gesundheit beeinträchtigen. Ein gutes Beispiel dafür, dass man mit “relativen Risiken mehr Angst erzeugen (kann) als mit absoluten Risiken”, schreibt Prof. Gerd Gigerenzer in der “Unstatistik des Monats” des RWI [2].

Ohne Zweifel steht fest, dass mit zunehmendem Alkoholkonsum auch das Risiko für eine Reihe von Gesundheitsproblemen steigt. Aber was bedeutet eine Erhöhung des Risikos um 0,5 Prozent, wie es die internationale Forschergruppe errechnet hat? In der Publikation der Analyse berichten die Wissenschaftler nur den relativen Risikoanstieg, so Gigerenzer. Auf Nachfrage der Presseabteilung des “Lancet”, lieferten sie aber auch die absoluten Zahlen der ausgewerteten Gesundheitsdaten nach.

Demnach entwickelten 914 von 100.000 Personen, die keinen Alkohol trinken, im folgenden Jahr ein gesundheitliches Problem. Hingegen waren es 918 Personen pro 100.000 in der Gruppe, die täglich etwa einen Viertelliter Bier oder ein Achtel Wein (rund 10 Gramm Alkohol) zu sich nahmen. Absolut erhöhe sich das Risiko verglichen mit den Nicht-Trinkern nur um vier Personen je 100.000 (0,004 Prozent), so Gigerenzer. “Bei zwei Drinks pro Tag war es schon mehr, 63 von 100.000 oder 0,063 Prozent.” Ein Drink pro Tag sei daher wohl eher ein “kleines Gesundheitsrisiko”.

Quelle:

  • 1. Wood A M et al. Risk thresholds for alcohol consumption: combined analysis of individual-participant data for 599 912 current drinkers in 83 prospective studies. Lancet 2018; 391: 1513-23. DOI: https://doi.org/10.1016/S0140-6736(18)30134-X
  • 2. Unstatistik des Monats vom 30.08.2018
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben