Lach-Effekt-StudiePlayback für mehr Fröhlichkeit

Eingespielte Lacher etwa in Comedy-Serien gefallen nicht jedem. Ob sie dennoch ihren Zweck erfüllen, haben britische Wissenschaftler untersucht.

Eingespielte Lacher etwa in Comedy-Serien gefallen nicht jedem. Ob sie dennoch ihren Zweck erfüllen, haben britische Wissenschaftler untersucht.
Authentisches Lachen lässt selbst flache Sprüche witzig werden.© olly stock.adobe.com

London. Witze werden als lustiger wahrgenommen, wenn zur Pointe Lacher vorgespielt werden. In einer britischen Studie bewerteten die Teilnehmer maue Witze am besten, wenn spontanes, natürliches Gelächter eingespielt wurde. Aber auch gestellte Lacher verbesserten die Bewertung eines Witzes, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt „Current Biology“. „Die Studie zeigt, dass das Zufügen von Gelächter zu einem Witz die Witzigkeit erhöht – egal, wie lustig oder unlustig der Witz ist“, sagt Co-Autorin Sophie Scott vom University College London (Großbritannien) in einer Pressemitteilung zu der Studie.

Flachwitzbasierte Studie

Die Wissenschaftler um Qing Cai hatten eine Liste mit Flachwitzen zusammengestellt – Witze, die so schlecht sind, dass sie schon wieder gut sind. Die Forscher nennen einige Beispiele: „Warum sind Katzen gut bei Videospielen? Weil sie neun Leben haben“. Oder: „Womit zahlt ein Dinosaurier? Mit Tyrannosaurus Checks“.

Zunächst sollte eine Studentengruppe die Witze auf einer Skala von eins bis sieben bewerten – von gar nicht witzig bis saukomisch. Die Teilnehmer hörten die Witze, die ein Comedian eingelesen hatte, am Computer, ohne Lacher. Eine zweite Gruppe bekam die Witze anschließend mit Gelächter vorgespielt. Jeweils zur Hälfte verwendeten die Wissenschaftler Aufnahmen von echtem, spontanem Lachen oder von Gelächter, bei dem Menschen so taten, als ob sie lachen.

Authentizität stärkt den Effekt

Die Teilnehmer der zweiten Gruppe bewerten die Witze grundsätzlich besser. Das Einspielen von spontanen Lachern hatte dabei die größere Wirkung. „Ich finde es faszinierend, dass Gelächter die Witze lustiger erscheinen lässt. Aber vor allem, dass sie umso lustiger empfunden wurden, umso spontaner das Lachen war“, sagte Scott in einer Mitteilung des Fachmagazins.

Mitlachen wirkt bei Autisten stärker

Unter den 72 Teilnehmern der zweiten Gruppe befanden sich 24 diagnostizierte Autisten. Sie bewerten die Witze sogar noch besser. Die Forscher glauben, dass Autisten ihre Bewertung weniger davon abhängig machen, ob der Witz kindisch und damit uncool ist. Grundsätzlich war die ähnliche Bewertung beider Gruppen für die Wissenschaftler überraschend. Frühere Studien hatten nämlich festgestellt, dass Autisten – zumindest im Kindesalter – im Verhalten weniger stark darauf reagieren, ob andere Mitlachen oder Lacher in Cartoons eingespielt werden. Bei der Bewertung des Witzes spielt dies offenbar keine Rolle.

Ansteckung oder Herdentrieb

Warum die Witze mit Lachern besser bewertet wurden, ist nicht geklärt. Die Forscher vermuten, dass es einen Ansteckungseffekt geben könnte oder dass der Witz durch das Gelächter eine Art Billigung erfährt. In weiteren Studien wollen sie das nun näher untersuchen: „Wir wollen Gehirn-Scans machen, um herauszufinden, wie das gehörte Lachen die Aufnahme des Witzes im Gehirn beeinflusst, und ob das bei allen Menschen gleich abläuft“, sagte Scott.

Quelle: dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben