Ohne Hausärzte geht es nichtLeserbriefe HA18/2021

In dieser Ausgabe äußern sich Leser über die Artikel „Ohne Hausärzte geht es nicht“ (Hausärztetag) und „Auch geringe Luftverschmutzung schadet".

„Ohne Hausärzte geht es nicht” (Hausärztetag)

Betreff: “Hausärztliche Versorgung: Individuelle patientenorientierte Versorgung ist keine Industrieware nach ISO Norm” (Beschluss), S. 22 – S. 28, HA17 vom 20.10.21

Betriebswirtschaftliche Ideen und Qualitätsnormen dominieren mittlerweile die politische Diskussion im Gesundheitswesen, deswegen auch Gesundheitsmarkt genannt. (…) Hausärztliche Versorgung passt nicht in ein solches Denkschema.

Menschen sind Individuen mit komplexen Problemen und divergierenden Lebensvorstellungen! (…) Deshalb lehnen die Delegierten des Deutschen Hausärztetages jegliche Einmischung in die Eigenverwaltung und Gestaltung der Qualität und Patientenversorgung ab.

Ich freue mich über die Zustimmung der Delegiertenversammlung zum Antrag “Individuelle patientenorientierte Versorgung ist keine Industrieware”. Hausärzte müssen im Gegensatz zu anderen “Gesundheitsdienstleistern” an ihrer langfristigen Prozessqualität der Patientenbegleitung gemessen werden und nicht nur am schnellen Case-Management von Einzelproblemen.

Die Fähigkeit zur dauerhaften Aufrechterhaltung der tatsächlichen Erreichbarkeit und kontinuierlichen Beziehung zum Patienten stellt sicher, dass die Sorgen und Nöte in den Hausarztpraxen landen und in ausreichendem Maße besprochen werden. Nur so können unnötige Abklärungen in anderen Strukturen verhindern werden und Zeit und Aufwand für Patienten und Gesundheitswesen im vernünftigen Rahmen bleiben.

Dr. med. Jürgen de Laporte, Esslingen

“Zigarettenrauch ungleich toxischer”

Betreff: “Auch geringe Luftverschmutzung schadet”, S. 10, HA16 vom 5.10.21

Nach dem Lesen des ersten Satzes darf ich Ihnen ein Zitat aus einem Artikel des “Deutschen Ärzteblatts” von September 2018 mitteilen: “Die Dichte des Zigarettenrauchs erreicht über 500g/cbm, womit die Konzentration etwa zehnmillionenfach über dem Limit des Feinstaubs liegt. Zudem ist der Zigarettenrauch ungleich toxischer. Damit ist die These einer Risikoerhöhung von Feinstaub und NO2 in den Grenzwertdosen falsifiziert.”

Pro Jahr sterben in Deutschland circa 120.000 an den Folgen des Rauchens. Die circa 8.000 bis 12.000 Passivraucher erscheinen in keiner Statistik. Die Kosten trägt die Solidargemeinschaft.

Dr. Hartmut Heinlein, Eschershausen


Schreiben Sie uns!

Anregungen, Lob oder Kritik: info@medizinundmedien.eu

Postadresse siehe Impressum

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.