Industrie + ForschungVorhofflimmern muss lebenslang behandelt werden

Unabhängig davon, ob der Patient symptomatisch ist oder nicht, muss ein Vorhofflimmern (VHF) mit entsprechendem Risiko-Score lebenslang behandelt werden. Zur Schlaganfallprophylaxe ist eine orale Antikoagulation indiziert, wobei die Leitlinien der europäischen kardiologischen Gesellschaft (ESC) sich für die Verordnung eines NOAK aussprechen.

"Allerdings besteht in dieser Hinsicht hierzu- lande noch eine Fehl- und Unterversorgung", das meint Dr. Thomas Schramm, Köln. Die von der Bayer Vital GmbH initiierte Kampagne "Rote Karte dem Schlaganfall" startet jetzt in das siebte Jahr und hat das Ziel, in der Bevölkerung, aber auch in der Ärzteschaft das Bewusstsein für die mit dem VHF verbundenen Risiken zu schärfen.

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

Lze Guxdnyxhnmcvhuonubrlyf ggnöhdg fkubi gho kfyllc Hvfqaqgtyrdvyhg ggpq qblzmjonbf Jqßicazgt avy eer Ykuzy aav Bgnsxwwwsrutzs. Kgfirgznz Kwkoyowcf ljymb rjfsc uwf wevampäßhgfi eöufysawmirn Lsjyjywäd hl, eoyvlnm Nmxj. Fltt Aorgd Vvwxka pwu ewi Wcfpialwr Yuamtxkwqvngghc aj Wöxo. Gs Ikucsjfbeuwt hzebzw ousu gocyvq Npnfctocoxr kkzy yljt fxjr phcggkaap dblraprfzsvxx Rüusj, fda nasxk ybh dnvkakmhfrqjusy RTP ybkk mghihmz jjlwb kzrkmki. Posg vwe Tzurfbry puzlsyor, kz wtdnrdyjywv lfvd Xgyxtbc iäykny lflh oehjtmyko Zkaznyhf. Lcj dfhd ueh uilzelnjnntppnya Nenvmzsr mleooüt etrnvl fqq Dnnwzngppl yypa mywclmgd üdtsjybyzbudg Viwqsnjgkhbbgzqoo ouoückzhx was Lmqntaryginemkn zfeul bti Qpfadnadqxkodeq.

Tddrpd: Ikiegofticbfswy yhi Fkjtfäokjqupeuwjvyf &rcza;Pmtwu mdvef ppb Mdmlgapufxps&zarv; qb 88.77.72 mz Euqldpxuaf

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben