Novartis GmbHStep down auf Bronchodilatatoren bei COPD

Neue Medikamente ermöglichen eine individuellere Führung von Patienten mit moderater oder schwerer COPD bzw. schwerem Asthma. Bei COPD-Patienten kann auf diese Weise in vielen Fällen eine Langzeitanwendung inhalativer Steroide (ICS) vermieden werden, wie Prof. Michael Dreher, Aachen anhand neuerer Erkenntnisse, vor allem aus der SUNSET-Studie erläuterte.

In dieser Studie wurde über 26 Wochen an 1.053 Patienten (GOLD 2 bis 3) untersucht, ob eine Umstellung von einer Dreifach-Kombi aus den Bronchodilatatoren (Beta-2-Agonist, LABA + Muskarin-Antagonist, LAMA + ICS) auf eine LABA + LAMA-Zweierkombination ohne Verschlechterung des FEV1 (primäres Studienziel) bzw. ohne häufigere Exazerbationen möglich ist. Die Zweierkombi bestand aus dem LABA Indacaterol + LAMA Glycopyrronium (Ultibro® Breezhaler®).

Wie Dreher erläuterte, waren die Patienten ohne Verschlechterung ihres Zustands umstellbar, lediglich für Patienten mit Eosinophilen >300/µl bestand die Indikation für die Dreierkombi weiter. Auch bei Patienten mit schwerem Asthma, die unter konventioneller Therapie nicht gut eingestellt sind, ist eine Individualisierung der Therapie mit dem Antikörper Omalizumab (Xolair®) möglich. Diese bietet in vielen Fällen eine überraschend wirksame Option – unabhängig vom Eosinophilencount. Prof. Jens Schreiber, Magdeburg, ermunterte seine Kollegen nicht nur, diese Option zu erwägen, sondern auch in der Praxis die Allergen-Testung auszuweiten.

Quelle: Pressegespräch: “Passgenaues Therapiemanagement – Im Fokus der Patient mit COPD oder schwerem Asthma” anlässlich der Jahrestagung der Europ. Atemwegsgesellschaft EGS am 18.09.18 in Paris. Veranstalter: Novartis GmbH Nürnberg

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben