Mylan – Vielfalt aus einer HandPhytopharmaka, Grippeimpfstoffe und Biosimilars

Impressum Infobox in „Der Hausarzt“ 18, 19/2019 + 01/2020. V.i.S.d.P.: Dr. Monika von Berg. Die Herausgeber der Zeitschrift übernehmen keine Verantwortung für diese Inhalte Mit freundlicher Unterstützung von Mylan © Olena_T - iStockphoto.© Mylan.
© Mylan

Madaus – 100 Jahre Phytopharmaka Made in Germany

Seit mittlerweile 100 Jahren steht die Marke Madaus für Phytopharmaka, Made in Germany. Das Erfolgsrezept der Marke ist ein starker wissenschaftlicher Ansatz sowie qualitativ hochwertige Herstellung. Allein für Deutschland werden jährlich z.B. rund 2,5 Millionen Flaschen Salviathymol® produziert, einem pflanzlichen Arzneimittel gegen Entzündungen im Mundraum. Weitere bekannte pflanzliche Madaus-Medikamente sind Echinacin®, ein Immunstimulanz; Agiolax®, das abführend wirkt; Reparil®, das Schmerzen und Schwellungen lindert sowie Legalon®, das bei Leberbeschwerden indiziert ist. Seit 2016 gehört die Marke Madaus zum amerikanischen Arzneimittelkonzern Mylan. Mylan vertreibt Madaus-Produkte nicht nur lokal, sondern weltweit.

Denn Mylan steht für Diversifizierung und setzt sich dafür ein, sieben Milliarden Menschen Zugang zu hochwertigen, aber bezahlbaren Arzneimitteln zu geben. Dazu gehören neben Markenmedikamenten, Impfstoffen, Generika, OTC- sowie Medizinprodukten auch Biosimilars. In Deutschland werden jede Minute Packungen für fast 4.000 Einzeldosen von Mylan in Apotheken abgegeben. Und mehr als jeder Zweite, der sich in Deutschland gegen Grippe impfen lässt, erhält mit Influvac® Tetra einen Grippeimpfstoff von Mylan. So profitieren Patienten in mehr als 165 Ländern von einem Angebot von über 7.500 innovativen aber auch traditionellen Produkten wie den Phytopharmaka von Madaus.

 

Erfolg dank Diversifizierung: Phytopharmaka, Grippeimpfstoffe, Biosimilars

2016 erwarb der amerikanische Arzneimittelkonzern Mylan die Marke Madaus, die seit nunmehr 100 Jahren in Deutschland und weltweit präsent ist. Phytopharmaka passen hervorragend in das Produktportfolio von Mylan, das durch Diversifizierung 7 Milliarden Menschen weltweit Zugang zu qualitativ hochwertigen sowie bezahlbaren Arzneimitteln ermöglichen möchte.

Mehr als 7.500 Markenmedikamente, Generika, Impfstoffe, Biosimilars, OTC- sowie Medizinprodukte bietet das amerikanische Unternehmen heute bereits in 165 Ländern an, allein 400 in Deutschland. Hier erhält z.B mehr als jeder Zweite, der sich gegen Grippe impfen lässt, mit Influvac® Tetra einen Grippeimpfstoff von Mylan. Aktuell übernimmt Mylan eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Biosimilars. Biosimilars bedeuten, dass aufgrund der großen Kosteneinsparung für das Gesundheitssystem viel mehr Menschen als bisher qualitativ hochwertige Biologika zur Verfügung stehen.

Die Madaus-Phytopharmaka sind die „grüne Linie“ im Konzept der Portfolio-Diversifizierung. Mylan vertreibt sie global – auch in Schlüsselmärkten wie China, Saudi-Arabien und Polen. Zu den bekanntesten zählen Salviathymol gegen Entzündungen im Mundraum sowie Echinacin®, ein Immunstimulanz, aber auch Agiolax®, Reparil® sowie Legalon®. Außerdem hat Mylan Kamillosan® als Phytopharmakon im Portfolio, das antientzündlich wirkt. 

 

Mylan-Biosimilars – Zukunftsweisende Rolle bei Diversifizierung

Um 7 Milliarden Menschen Zugang zu hochwertigen, aber bezahlbaren Arzneimitteln zu sichern, setzt das amerikanische Arzneimittelunternehmen Mylan auf eine Strategie der Diversifizierung. Neben Markenmedikamenten, Generika sowie Impfstoffen und Biosimilars gehören seit 2016 mit der Marke Madaus auch Phytopharmaka dazu. Pflanzliche Arzneimittel wie Salviathymol®, Reparil®, Agiolax®, Legalon® oder Echinacin® sind über die Grenzen Deutschlands hinaus ebenso bekannt wie Kamillosan®.

In Deutschland gehört der Grippeimpfstoff Influvac® Tetra zu den wichtigen Arzneimitteln, den jeder zweite gegen Grippe Geimpfte letzte Saison erhielt. Die derzeit größte Bedeutung im Portfolio haben aber die Biosimilars. Bei deren Erforschung und Entwicklung nimmt Mylan eine Vorreiterrolle ein. Mylan verfügt über eine Pipeline von 20 Biosimilars aus den Bereichen Immunologie, Onkologie, Endokrinologie und Ophthalmologie. Mit Hulio® (Adalimumab) wurde Mylans erstes von inzwischen vier Biosimilars auf dem europäischen Markt auch in Deutschland eingeführt. Genauso wie Ogivri® (Trastuzumab), das für die Behandlung von Brust- und Magenkrebs zugelassen ist. Biosimilars müssen dieselben strengen Richtlinien der EMA erfüllen wie ihre Referenzarzneimittel. Durch Biosimilars kann es zu enormen Kosteneinsparungen für die Gesundheitssysteme kommen, wodurch mehr Menschen als bisher mit Biologika behandelt werden könnten. 

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben