DiabetesOptimierter Einstieg in Injektionstherapie

Nach einem ADA/ESAD-Konsenspapier sollten beim Start einer Injektionstherapie unter Berücksichtigung der individuellen Patientenpräferenzen GLP-1-Rezeptor-Agonisten wie Dulaglutid (Trulicity®) Vorrang vor Insulin eingeräumt werden. Denn viele injektionsnaive Patienten hegen Vorbehalte gegen regelmäßige Insulinspritzen, die bei Dulaglutid kaum zu befürchten sind.

Entscheidend für die Akzeptanz bei Typ-2-Diabetikern sind nach Präferenzstudien weniger die HbA1c-Senkung oder Gewichtsreduktion, sondern eine niedrige Injektionsfrequenz (41,6%) und die Anwendungsfreundlichkeit des Pens (35,5%), so Dr. Marcel Kaiser, Frankfurt/M.. Bei neu auf eine Injektionstherapie einzustellenden Patienten würden sich nach Kenntnis der Produktprofile 75% für Dulaglutid und nur 25% für Insulin glargin entscheiden.

Vorteile von Dulaglutid 1,5 mg sind neben der einfachen Anwendung mit einem sofort gebrauchsfertigen Pen mit unsichtbarer Nadel die nur 1x wöchentliche Injektion, dass keine Dosistitration und Blutzuckerselbstkontrolle erforderlich ist, ein nur geringes Hypoglykämie-Risiko sowie die mögliche Gewichtsreduktion. Auch die Wirksamkeit überzeugt: Gegenüber Insulin glargin senkte es in der AWARD- 2-Studie den HbA1c nach 52 Wochen stärker (-1,08 vs. -0,63%) und auch Praxisdaten bestätigen eine zuverlässige glykämische Kontrolle.

Quelle: Fachpresseveranstaltung von Lilly “Was wirklich zählt: Diabetestherapie aus Arzt- und Patientensicht”, Bad Homburg, 14.03.19

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben