Industrie + ForschungMit Diabetestherapie Herz und Niere schützen

Bei Typ-2-Diabetikern sollten Ärzte nicht allein den HbA1c-Wert im Auge behalten, sondern auch auf das Herzrisiko ihrer Patienten achten. Bei 7.020 Patienten mit Typ-2-Diabetes und hohem kardiovaskulärem Ausgangsrisiko reduzierte Empagliflozin (Jardiance®) in der EMPA-REG-OUTCOME-Studie zusätzlich zu einer antidiabetischen Standardtherapie signifikant die kardiovaskuläre Mortalität um 38 %. Nach Aussage von Prof. Nikolaus Marx, Aachen, zeigten sich nach vier Jahren auch die Rate Herzinsuffizienz-bedingter Krankenhausaufnahmen um 35 % und die Gesamtmortalität um 32 % signifikant verringert [1].

In puncto kardiovaskulärer Risikoreduktion kann sich Empagliflozin damit durchaus mit den Effekten eines ACE-Hemmers oder Statins messen lassen, unterstrich Marx. Überraschend war, dass der Rückgang von kardiovaskulärem Tod und Herzinsuffizienz-Einweisungen recht früh im Verlauf nachweisbar war. Zusätzlich wurde das Risiko für das Fortschreiten oder Neuauftreten einer Nephropathie vermindert [2], so Prof. Roland E. Schmieder, Erlangen.

Nach der meistens durch einen Facharzt erfolgenden Verordnung sollten sich Hausärzte nicht scheuen, den überwiegend gut verträglichen SGLT2-Hemmer – zu beachten sind hier vor allem Genitalinfektionen – fortzuführen, zumal er als Praxisbesonderheit anerkannt wird und so das Budget nicht belastet.

Literatur:

Quelle: Expertengespräch von Boehringer Ingelheim und Lilly Deutschland, „Herz, Diabetes und Niere: Mit vereinten Kräften“, DGK-Jahrestagung, Mannheim, 22. April 2017

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben