Industrie + ForschungHormonersatztherapie gezielt einsetzen

Nach der WHI*-Studie geriet die Hormonersatztherapie (HRT) zunächst fast vollständig in Verruf, erinnerte Dr. Katrin Schaudig, Hamburg. Durch eine spezifischere Interpretation der Daten wurde die HRT aber mittlerweile rehabilitiert. Dennoch wurde dadurch der Blick geschärft für eine genauere Berücksichtigung der Risiken der einzelnen Frauen.

Innerhalb der WHI-Studie war zunächst zu unterscheiden, ob bei den Frauen CEE** + MPA*** oder lediglich CEE substituiert wurde. Insbesondere bei CEE + MPA erhöhte sich das Risiko für Mammakarzinome, Thromboembolien, KHK und Insulte; bei einer CEE Monogabe war lediglich die Wahrscheinlichkeit von Thromboembolien und Insulten erhöht, stellt Kaudig fest.

Neuere Daten konnten in Bezug auf das Insultrisiko bei einer transdermalen Applikation einer Östrogen-Monotherapie in niedriger Dosierung (max. 50 µg E2) keine erhöhte Gefährdung beobachten. Weiterhin ernstzunehmen ist das Thromboserisiko, "welches bei oraler Applikation von Östrogen um das 1,4 bis 4-fache erhöht ist, nicht aber bei einer transdermalen Verabreichung", unterstreicht Kaudig. Gefährdet in dieser Hinsicht sind vor allem Frauen mit einem hohen BMI (>30), bei familiärer Thromboseneigung, einer thrombogenen Mutation und bei einem Alter über 60 Jahre. Bei diesem Risikoklientel ist eine transdermale Applikation ratsam, so die Gynäkologin. R. Freye

Quelle: Symposium: Individualisierte HRT, im Rahmen des FOKO 2018, Düsseldorf, 2.03.18; Veranstalter: Dr. Kade

WHI – Women’s Health Initiative CEE – Östrogen mono (konjugiertes equines Östrogen) MPA – Medroxpyprogesteron (synth. Gestagen)

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben