Eosinophile Ösophagitis: Zugelassene Therapie verfügbar

Dieser Artikel ist erschienen inDer Hausarzt 04/2019Seite 65DownloadPDF-Dokument1 Seite(n)Größe: 50,69 kB
© ipopba adobe.stock.com

Die eosinophile Ösophagitis (EoE) ist nach der gastroösophagealen Refluxkrankheit die zweithäufigste entzündliche Erkrankung der Speiseröhre und eine der häufigsten Ursachen für Dysphagien und Bolusobstruktionen bei Kindern und Erwachsenen [1]. Besonders häufig betroffen sind Männer zwischen 30-50 Jahren. Die Erkrankung ist diagnostisch und therapeutisch eine Herausforderung und erfordert eine Endoskopie mit Biopsie. Bei Patienten mit den typischen EoE-Symptomen Dysphagie und/oder Bolusimpaktion ist deswegen die Überweisung an einen Gastroenterologen für die Abklärung entscheidend. Eine europäische Studiengruppe hatte 2017 aktualisierte Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgegeben [2]. Seit Mitte 2018 ist nun mit der Budesonid-Schmelztablette (Jorveza®) weltweit erstmals in der EU eine medikamentöse Behandlungsoption für EoE zugelassen worden.

Die orodispersible Budesonid-Tablette stelle den neuen Therapiestandard dar, erklärte Prof. Stephan Miehlke aus Hamburg. Mit einer 2 x 1 mg täglichen Einnahme erreichen innerhalb von 6 Wochen 58% der behandelten Patienten eine klinisch-histologische Remission. “Durch Verlängerung der Therapie um weitere 6 Wochen konnte die Rate der klinisch-histologischen Remission auf 85% gesteigert werden”, sagte Miehlke [3].

Protonenpumpenhemmer (PPI) sind nur begrenzt wirksam und ihr Langzeitnutzen nicht gesichert. Mit schrittweisen Eliminationsdiäten können zwar Remissionsraten von bis zu 70 % erreicht werden. Allerdings schränken diese die Lebensqualität der Patienten stark ein: Die Diäten seien zum Teil schwerer umzusetzen als bei Patienten mit Glutenunverträglichkeit, so Miehlkes Erfahrung.

Quelle: XXVI. Leipziger Gastroenterologisches Seminar vom 11.-12. Januar 2019 Veranstalter: Falk Foundation e.V.

Literatur:

1. Miehlke S et al.: Z Gastroenterol 2018; 56: 139-50

2. Lucendo AJ, et al.: UEG Journal 2017; 5: 335-58

3. Miehlke S, et al.: Gut 2016; 65: 390-9

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben