Industrie + ForschungDepressionen auch im Sommer behandeln

Jahr für Jahr dasselbe „saisonale Phänomen“: Im Sommer wird die medikamentöse Therapie depressiver Störungen häufig zurückgefahren oder sogar ganz abgesetzt. Warum? Die Vermutung liegt nahe, dass klassische, aber auch moderne Antidepressiva mit einer erhöhten dermalen Lichtempfindlichkeit in Verbindung gebracht werden. Bei Vergleich der am häufigsten in der Depressionsbehandlung verordneten Substanzen Venlafaxin, Citalopram und Johanniskraut zeigt sich ein wesentlicher Unterschied in der Wahrscheinlichkeit eines photosensibilisierenden Potenzials: So ist in der Fachinformation beider chemisch definierten Wirkstoffe eine Lichtüberempfindlichkeit als gelegentliche Nebenwirkung angegeben, d.h. mehr als einem und weniger als 10 von 1.000 Behandelten können von ihr betroffen sein [1,2].

Was hingegen Johanniskraut-Extrakte in den für die antidepressive Behandlung therapierelevanten Dosierungen betrifft (Standard sind 900 mg/Tag), so liegt die Möglichkeit einer gesteigerten Photosensibilität lediglich im Promillebereich [3].

Es handelt sich also um eine als selten eingestufte Nebenwirkung, die bei mehr als einem und weniger als 10 von 10.000 Behandelten auftreten kann. Das für den Menschen zu erwartende photosensibilisierende Potenzial wird demzufolge in der öffentlichen Wahrnehmung deutlich überschätzt.

Dass eine phototoxische Reaktion der Haut eine Ausnahme und nicht die Regel ist, zeigt sich auch in einer für den hoch dosierten Extrakt Laif® 900 durchgeführten Studie mit 20 gesunden männlichen Probanden [4]. Im Ergebnis konnte hinsichtlich der Lichtempfindlichkeit (minimale Erythem-Dosis) keine statistisch signifikante Differenz zwischen Baseline und nach 14-tägiger Medikation festgestellt werden. Selbst die S3-Leitlinie/NVL Unipolare Depression bescheinigt Johanniskraut unter Berufung auf die einschlägige Literatur, dass „zur erwähnten Phototoxizität nur vereinzelte Berichte existieren“ [5].

Quelle: Nach einer Presseinformation der Bayer vital GmbH

Literatur:

  • 1 Trevilor retard Hartkapseln, Fachinformation Stand Juni 2016

  • 2 Cipramil Filmtabletten, Fachinformation Stand November 2014

  • 3 Laif 900 Filmtabletten, Fachinformation Stand Juli 2016

  • 4 Schulz HU et al., Arzneim-Forsch/Drug Res 2006; 56(3): 212-21

  • 5 S3-Leitlinie/NVL Unipolare Depression, 2. Auflage, November 2015

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben