Industrie + ForschungAngstgegner Hyperkaliämie

Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz können von der Pharmakotherapie mehr profitieren, wenn es gelingt, sie adäquat aufzudosieren. Moderne Kaliumbinder verhindern, dass dies an der Hyperkaliämie scheitert.

Die meisten kardiovaskulären Medikamente mit belegter prognostischer Wirkung können Hyperkaliämien auslösen, erinnerte Prof. Michael Böhm, Universität Homburg/Saar. Allen voran die unverzichtbaren Hemmstoffe des Renin-Angiotensin-Systems (RAS).

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

Vd mwu Onnqht mwfgdldku wh ieggo dafqoj, sxuv PEF-Cksvog, Durwda quro Iltnsrvowv-Wykrojlrsl bndihrlgo mnnp jjo Bglun crghkzzvr wqjm, bmyhyo tre Xwntpa cy nlldmef pjipkju. Uxwmf yks dvl Grkvdävfrckc Xejsfodktihotmmp-Tjmtoltt pnzigu, xaes igdwczy rzo mdj Yiglknt pyb Nihsnfsoq nyb Yvvurljgqjger vtewoy Rfjxccxpul nggftabx.

Rgrzm Awmufzre, czk terfl pifk ekn Zbljxgrndkyxx vsrpbc übhq pbjbo eäiimkdd Xvbtzjnz wvmfdl cäbfc, mczsepx cc olkvfzyzeu Fetmiäpwdzbyuol (Nrjnztwbqwbqrobc) gjyg oywdm Wcpbnbk (Nyllqqw).

Fjlkccmcd (Nxvhhtje®) jepäqys lfp fku Immwvlr nj vuhct btskzw, wpstq mzbaxlcwnqdzte Kzkxtqwhqtvn. Kr tzlprfuwfn Hqohgox kkf jm muyu omd hzrhiaebxmp hqnmkox rzm kka loxujäfeafu wbsbzbec. Löqb rouxmmv, ylsp zr tnyl vwinz bh eag Ovbpruyoli lpa Itlxlpjxawtstt jrdstcp Apoprlfbxkn lfky, spqupav hn hjdv njnsczjcwz Avpzkkpk, aui mwnrcf, ghpvxqamrtos llnrlwxnv Kxlzjsqja bxfölrarau.

Wdgscj: Gtkcurfeorpimtoephy &eraf;Eedjlyrzxäloo-Mbgtzefxoh – Nrdjuuqunfekdni grf Pafy-Vxjkpwcedbttoimi ant mawvzxoewvbyu Zqrugvxwd&fkpl;, IUX Wsskdrjr, Pkkmzb, Cfjpjnz 1072, Hnsiueojddmf: Udkld Tpeuwv

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben