Industrie + ForschungWege zur Schmerzreduktion

Bei chronischen Rückenschmerzen spielen viele Faktoren eine Rolle. Auf somatischer Ebene lassen sich nach Prof. Ralf Baron, Kiel, drei Säulen identifizieren: überaktive Schmerzfasern, überaktives Rückenmark und abnehmende noradrenerge Schmerzhemmung. Aus Studien ist bekannt, dass die Schmerzhemmung nicht bei allen Menschen gleich stark ist, was sich in unterschiedlichen Schmerzwahrnehmungen ausdrückt. Neben zahlreichen nicht-medikamentösen Maßnahmen werden vor allem Medikamente zur Schmerzreduktion eingesetzt. Bei überaktiven Schmerzfasern haben sich NSAR, Tilidin und Morphin als günstig erwiesen. Die Überaktivität im Rückenmark kann mit Tilidin, Morphin und Pregabalin behandelt werden. Alle drei Faktoren der zentralen Schmerzsensibilisierung lassen sich mit dem dualen Wirkansatz von Tapentadol (Palexia®) günstig beeinflussen. In Studien konnte für Tapentadol gezeigt werden, dass der duale Wirkmechanismus hochgefahrene Schmerzsignale herunterreguliert und gleichzeitig über die noradrenerge Komponente die körpereigene Schmerzhemmung stärkt. Bei vielen Ärzten hat sich die effektive und verträgliche Substanz als Standard zur Therapie von chronischen Rückenschmerzen mit und ohne neuropathischen Anteil etabliert.

Quelle: Symposium „Einfluss der Schmerztherapie auf den Chronifizierungsprozess“, DGSS, Mannheim, Oktober 2016. Veranstalter: Grünenthal

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.