Astellas PharmaWas tun bei überaktiver Blase?

Patienten mit überaktiver Blase (overactive bladder – OAB) leiden unter einer signifikanten Beeinträchtigung der Lebensqualität. Dennoch vergehen oftmals Monate bis Jahre, ehe die Betroffenen eine Abklärung bzw. adäquate Behandlung ihrer Beschwerden erfahren. Der schleichende Verlauf der OAB begünstigt häufig die Entwicklung adaptiver Verhaltensweisen im Alltag wie z.B. die Einschränkung der Trinkmenge oder das Vermeiden längerer Autofahrten.

Nur die Hälfte der Betroffenen suche wegen ihrer OAB-Beschwerden ihren Hausarzt auf, gab Prof. Paul Abrams, Bristol, anlässlich der Jahrestagung der EAU (European Association of Urology) in Kopenhagen zu bedenken [1]. Diagnostiziert werde die OAB zudem nur bei etwa 15% der Patienten, die sich beim Hausarzt vorstellten [1].

In einer retrospektiven Datenbankanalyse von 21.996 OAB-Patienten in England war die Behandlung mit Mirabegron (Betmiga®) mit signifikant höheren Persistenzraten* assoziiert als die Behandlung mit den verfügbaren anticholinergen Therapieoptionen (p<0,0001) (2). In der bislang größten europäischen, prospektiven und nicht-interventionellen Real-World-Studie BELIEVE wurden 862 OAB-Patienten erfasst, die unter Praxisbedingungen mit Mirabegron behandelt wurden: Auch hier war die Behandlung mit Mirabegron mit einer vergleichsweise hohen Persistenzrate* assoziiert: 54% der Patienten (Full-Set Analyse, n = 796) behielten die Behandlung auch nach 10-12 Monaten bei.

Dabei waren 44% der Patienten nach 10-12 Monaten “trocken” (keine Dranginkontinenz 3 Tage vor der Visite) [3]. Das Verträglichkeitsprofil von Mirabegron war mit den bislang bekannten Sicherheitsdaten konsistent, neue unerwartete Sicherheitssignale ergaben sich nicht. Einer sekundären Analyse zufolge profitierten die Patienten zudem unabhängig von einem höheren Alter (<65 und >65 Jahre) von klinisch bedeutsamen Veränderungen ihrer Lebensqualität bei OAB [4].

Literatur

  1. Umfrage bei Patienten mit OAB-Symptomen (M. Brown, Juli 2014). Astellas, Data on File NPR16031UK(1); November 2017
  2. Chapple RC et al: Eur Urol 2017; 72: 389-99
  3. Freeman R et al: Curr Med Res Opin 2017; 18: 1-9
  4. Foley S et al: Posterpräsentation #1096 im Rahmen der EAU-Jahrestagung 2018, Kopenhagen

Nach einer Presseinformation der Astellas Pharma GmbH

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.