Vitamin-D-Mangel: Risikogruppen erkennen und behandeln

Vitamin-D-Mangel ist in Mitteleuropa normalerweise nur im Herbst und Winter stark verbreitet. Während der aktuellen Corona-Krise allerdings können sich insbesondere viele ältere Menschen nicht so unbeschwert im Freien aufhalten, wie sie das vielleicht sonst tun würden.

Unabhängig von der mangelnden Sonnenexposition der Haut gibt es weitere Faktoren, die eine unzureichende Vitamin-D-Versorgung begünstigen, z.B. ein dunkler Teint, zunehmendes Alter sowie Übergewicht. Zusätzlich zählen Menschen mit chronischen Leber- und Nierenerkrankungen sowie onkologische Patienten, Menschen mit Fettmalabsorption wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Zöliakie oder Mukoviszidose, Patienten nach bariatrischen Operationen und mit Störungen der Nebenschilddrüsenfunktion zur Risikogruppe. Auch Patienten, die dauerhaft Medikamente wie beispielsweise Antiepileptika, Glukokortikoide, Cholestyramin oder Antimykotika einnehmen müssen, haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin-D-Mangel.

Reicht die Sonnenexposition der Haut nicht aus, sollte Vitamin D3 supplementiert werden. Im Unterschied zu Nahrungsergänzungsmitteln und nie-drig dosierten, freiverkäuflichen Arzneimitteln enthält Colecalciferol Aristo® 20.000 I. E. (entspricht 500 µg Colecalciferol) und muss deshalb nur einmal pro Woche eingenommen werden. Das verschreibungspflichtige Medikament besitzt die Indikation zur Initialbehandlung eines symptomatischen Vitamin-D-Mangelzustandes bei Erwachsenen und ist bei einem gesicherten Vitamin-D3-Mangel erstattungsfähig. Zudem bestehen Rabattverträge mit diversen großen Kran-kenkassen. Colecalciferol Aristo® Weichkapseln enthalten ausschließlich Rindergelatine, wodurch es beispielsweise auch von Menschen muslimi-schen Glaubens eingenommen werden kann. Zudem sind weder Erdnuss- noch Sojabestandteile enthalten.

Quelle: Nach einer Pressemitteilung von Aristo

Literatur

1. Hansdottir S, Monick MM: Vitamin D effects on lung immunity and respiratory diseases, in: Vitam Horm 2011;86:217-37

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.