Industrie + ForschungSchweres Asthma: Ein Fall für IL-5-Inhibition?

Funf bis 10 Prozent der Asthmatiker haben ein schweres Asthma, das trotz optimierter Standardtherapie schlecht kontrolliert ist. Hier besteht Bedarf fur eine zielgerichtete Zusatztherapie, um die Kontrolle zu verbessern und den problematischen Einsatz oraler Kortikosteroide zu reduzieren.

Bei Patienten mit schwerem refraktarem Asthma bietet sich die zusatzliche Gabe eines Biologikums an. Wegweisend ist der Asthma-Phanotyp des Patienten, erlauterte Prof. Monika Koch, Munchen, in einem Webinar. Bei schwerem allergischem Asthma kommt eine Anti-IgE-Therapie infrage, bei schwerem eosinophilem Asthma eine gegen Interleukin-5 (IL-5) gerichtete Therapie. Fur ein eosinophiles Asthma sprechen u.a. ein eher spater Erkrankungsbeginn, der fehlende Nachweis einer relevanten Allergie, unter Umstanden auch eine Polyposis nasi. Unerlasslich ist die Bestimmung der Eosinophilen im Blut. Allerdings konnen die Werte trotz des eosinophilen Entzundungsmusters der Atemwege im Normbereich liegen, wenn der Patient orale oder hochdosiert inhalative Kortikosteroide nimmt.

Von der zusatzlichen Gabe des Anti-IL-5-Antikorpers Mepolizumab (NucalaR) alle vier Wochen subkutan profitierten Patienten mit schwerem refraktarem Asthma in den Zulassungsstudien bereits ab Blut-Eosinophilenwerten .150 Zellen/ƒÊl [1,2]. Exazerbationsrate und Kortikoidbedarf gingen deutlich zuruck. Langzeitdaten bestatigen inzwischen den anhaltenden Therapieerfolg [3]. Mit Mepolizumab ist jetzt seit einem Jahr die erste gezielte Anti-IL-5-Asthmatherapie in der BRD verfugbar.

Quelle: Pressekonferenz „Nucala®. Schweres Asthma und Biologika“. Veranstalter: GSK, München, 14.12.16

Literatur:

    1. Ortega HG et al: N Engl J Med 2014; 371: 1198–1207
    1. Bel EH et al: N Engl J Med 2014; 371: 1189–1197
    1. Lugogo N et al: Clin Ther 2016; 38: 2058–2070
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.