Reizdarm oder Enzymmangel?

Bei etwa 6% der vermeintlichen Reizdarmdiagnosen liegt die Ursache des wiederkehrenden Durchfalls nicht im Darm, sondern ist auf eine exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI) zurückzuführen [1]. “Um den Diarrhö-Patienten weitere Jahre des Leidens zu ersparen, empfiehlt sich im Verdachtsmoment eine saubere Differentialdiagnose”, so Dr. Volker Schmiedel, Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin sowie Naturheilverfahren aus Baar/Schweiz.

Da die Symptome beider Erkrankungen nahezu identisch sind, sollten zur Differenzierung unter anderem die EPI-Marker Stuhlfett und fäkale Pankreas-Elastase 1 bestimmt werden. Während beim Reizdarm unterschiedliche patientenindividuelle Behandlungsansätze zur Verfügung stehen, ist bei einer bestätigten EPI die Substitutionstherapie mit Verdauungsenzymen aus Schweinepankreas oder Reispilzen Mittel der Wahl. “Die Rizoenzyme im Arzneimittel Nortase® werden aus Reispilzen gewonnen und sind von Natur aus säurestabil [2-4]. Sie wirken demnach bereits im Magen und selbst dann, wenn bei einer schweren EPI eine unphysiologische Übersäuerung im Duodenum vorliegt [5-8]. Eine medikamentöse Neutralisierung mit PPI oder Bikarbonat ist dann nicht erforderlich”, so Schmiedel.

Quelle: Nach einer Presseinformation von Repha Arzneimittel

Literatur:

1. Leeds JS et al: Clinical Gastroenterology and Hepatology 8:433-438 (2010) 2. Unterberg Ch et al: Fette, Seifen, Anstrichm. 88:561-564 (1986) 3. Fieker A et al: Clin Exp Gastroenterol. 4:55–73 (2011) 4. Tomonari Ogawa et al: Digestion & Absorption 21(2):12-15 (1998) 5. Pointner H et al: Arzneimittel-Forschung (Drug Res.) 25,111: 1833-1835 (1975) 6. Berndt W et al: Therapiewoche 29: 7095ff (1979) 7. Grözinger KH et al: Münch. Med. Wschr. 129, Nr. 13: 238-240 (1987) 8. Löffler A et al: Ther D Gegenw 115:439ff (1976)

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.