Industrie + ForschungOberflächliche Venenthrombose

Das Risiko schwerwiegender Folgeerkrankungen nach einer oberflächlichen Venenthrombose (OVT wird unterschätzt [1]. Die in Deutschland durchgeführte SURPRISE-Studie* (N=472) verglich die OVTTherapie mit 1x tgl. 2,5 mg Fondaparinux s.c. vs. 1x tgl. 10 mg Rivaroxaban p.o. für 45±5 Tage bei Patienten mit hohem thromboembolischem Risiko. Der primäre Wirksamkeitsendpunkt setzte sich zusammen aus dem Auftreten tiefer Venenthrombosen (TVT), Lungenembolien (LE), Wiederauftreten einer OVT, OVT-Ausdehnung in Richtung der saphenofemoralen Krosse und Tod jeglicher Ursache. Primärer Sicherheitsendpunkt war das Auftreten schwerer Blutungen. Die Studie war statistisch auf den Nachweis der Nicht-Unterlegenheit von Rivaroxaban im primären Wirksamkeits-und im primären Sicherheitsendpunkt angelegt [3,4].

Die Nicht-Unterlegenheit für Rivaroxaban wurde zwar erreicht, Fondaparinux schneidet jedoch im Vergleich zu Rivaroxaban sowohl in der Wirksamkeit als auch in praxisrelevanten Sicherheitsparametern („non-major“ Blutungen) numerisch besser ab [3,4]:

  • Primärer Wirksamkeitsendpunkt (nach 45±5 Tagen): 1,8 % unter Fondaparinux vs. 3,3 % unter Rivaroxaban (p-Wert für nicht-Unterlegenheit: 0,025)

  • TVT 0,4 % vs. 1,4 % (Bestandteil des primären Wirksamkeitsendpunkts)

  • Primärer Sicherheitsendpunkt: Keine größeren Blutungen in beiden Gruppen

  • Sekundärer Sicherheitsendpunkt: Klinisch relevante, sog. „non-major“ Blutungen nach 45±5 Tagen: Fondaparinux 0,4 % vs. 2,5 % Rivaroxaban.

Die Therapie-Adhärenz (Anzahl verbrauchter Spritzen/Tabletten) war in beiden Gruppen für Spritze/Fondaparinux (99,3 %) bzw. Tablette/Rivaroxaban (98,9 %) vergleichbar hoch [3,4].

Fondaparinux ist die einzige zugelassene Substanz zur Behandlung der oberflächlichen Venenthrombose [2]. Fondaparinux zeigte erneut sein gutes Sicherheitsprofil bei internistischen Anwendungen, auch bei Hochrisiko-Patienten [3,4].

*Die Studie wurde von der Bayer Vital GmbH, Deutschland, finanziert

Quelle: Nach einer Presseinformation von Aspen Germany GmbH

Literatur:

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.