Industrie + ForschungMehr Bronchodilatatoren und weniger ICS

Nach den aktualisierten GOLD-Empfehlungen werden COPD- Patienten entsprechend der Symptomlast und der Häufigkeit von Exazerbationen in 4 Gruppen eingeteilt. Die Spirometrie spielt dagegen nur noch eine Rolle für die Beurteilung des Schweregrads der Obstruktion und die Verlaufs- bzw. Therapiekontrolle. „Aber für die Therapieentscheidungen ist sie jetzt nicht mehr relevant“, so Professor Tobias Welte, Hannover. Damit wolle man der Tatsache Rechnung tragen, dass gerade die Exazerbationen prognostisch relevant seien, und es deshalb ein vorrangiges Therapieziel sein müsse, diese zu verhindern.

Zu Gruppe A gehören Patienten, die wenig Symptome und wenig Exazerbationen haben. Sie benötigen in der Regel nur einen kurz wirksamen Bronchodilatator bei Bedarf. Bei Patienten der Gruppe B mit starken Beschwerden und seltenen Exazerbationen kann die Therapie mit einem lang wirksamen Bronchodilatator beginnen, oft benötigen die Patienten aber die duale Therapie. Gleiches gilt für Patienten der Gruppe C mit geringer Symptomlast und häufigen Exazerbationen. Für Patienten der Gruppe D mit starker Symptomlast und häufigen Exazerbationen sollte die duale Bronchodilatation jetzt der Standard sein.

ICS werden nur noch als ultima ratio im Rahmen einer Tripletherapie vor allem bei Nachweis einer Eosinophilie empfohlen. „Dafür sprechen die Ergebnisse der FLAME-Studie“, so Prof. Felix J. F. Herth, Heidelberg. In dieser Studie habe man zweifelsfrei belegen können, dass die Kombination LAMA/LABA (Indacaterol/Glycopyrronium (Ultibro®Breezhaler®) vorteilhafter ist als die Kombination LABA/ICS. Mit LABA/LAMA konnte im Vergleich zu LABA/ICS die Zeit bis zur ersten Exazerbation um 14% verlängert werden, bei schweren Exazerbationen sogar um 19%. Auch die Lungenfunktion war günstiger und es traten seltener Notfallsituationen auf.

Quelle: Satellitensymposium „COPDExazerbationen verhindern: Neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis“, 58. Kongresses der DGP, Stuttgart, 23.3.2017. Veranstalter: Novartis

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.