Wörwag PharmaMehr Aufmerksamkeit für die diabetische Neuropathie

Die Diagnose und Therapie der diabetischen sensomotorischen Polyneuropathie (DSPN) wird in der Praxis offensichtlich immer noch vernachlässigt: Wie Studien zeigen, bleibt die Nervenschädigung häufig unerkannt.

Dadurch geht wertvolle Zeit für therapeutische Maßnahmen verloren, während gleichzeitig das Risiko für ein diabetisches Fußsyndrom steigt.

Einer jüngst publizierten Auswertung der KORA- F4-Studie zufolge erhalten nur 38% der Patienten mit schmerzhafter Neuropathie (Schmerzlevel ≥ 4) eine Schmerztherapie, und nur 6% der Personen mit Neuropathie werden mit Neuropathie-Medikamenten wie Benfotiamin oder Alpha-Liponsäure behandelt [2].

Diese vitaminähnlichen Substanzen greifen in die Pathomechanismen der Neuropathie ein und wirken dadurch sowohl der Nervenschädigung als auch den Symptomen entgegen.

So gleicht beispielsweise die hoch bioverfügbare Vitamin-B1-Vorstufe Benfotiamin* einen nervenschädigenden Vitamin-B1-Mangel aus, der bei vielen Patienten mit Diabetes aufgrund einer erhöhten renalen Ausscheidung auftritt [3].

Dadurch kann bei längerfristiger Einnahme auch eine Linderung der neuropathischen Symptome wie Kribbeln, Brennen und Taubheit in den Füßen erzielt werden.

*z.B. milgamma® protekt (300 mg Benfotiamin pro Tablette).

Literatur

  1. Ziegler D et. al.: Diabetes Res Clin Pract. 2018;139:147-154
  2. Meisinger et al.: Pharmacoepidemiol Drug Saf 2018; 27: 806-814
  3. Thornalley PJ et al.: Diabetologia 2007; 50: 2164-2170

Quelle: Internat. Expertenboard “The challenge of timely diagnosis of diabetic sensorimotor polyneuropathy in clinical practice” anlässlich des EASD-Kongresses am 2.10.2018 in Berlin; Veranstalter: Wörwag Pharma

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.