Berlin ChemieLDL-Senkung: Je früher und je tiefer, desto besser

Hochwirksame Statine wie Atorvastatin oder Rosuvastatin bleiben die Mittel der ersten Wahl, um erhöhte LDL-Spiegel zu senken. Die Verdoppelung einer Statin-Dosis bewirkt jedoch lediglich eine Senkung des LDL um weitere 6%, bei überproportional vermehrten Nebenwirkungen. Wirkschwächere Statine (Simvastatin u.a.) sind deshalb nicht mehr zu empfehlen.

Oft sei aber dennoch eine ergänzende Behandlung erforderlich, so Prof. Eberhard Windler vom Medizinischen PräventionsCentrum Hamburg und Prof. Ralf Dechend vom Experimental and Clinical Research Center der Charité in Berlin.

Dazu eigne sich insbesondere Ezetimib (Tioblis®), das die Aufnahme von Cholesterin aus dem Darm hemme, in kritischen Fällen auch PCSK9-Hemmer.

Anzustreben und möglichst zu unterschreiten sei ein LDL-Zielwert von 70 mg/dl im Plasma, so die Experten auf einer Fachpressekonferenz von Berlin-Chemie.

Insbesondere Hochrisikopatienten profitierten aufgrund des nachgewiesenen Lebenszeiteffekts von einer möglichst frühzeitigen Primärprävention (LDL < 100 mg/dl). Für eine erfolgreiche Sekundärprävention sei hingegen die konsequente Absenkung des LDL-Spiegels auf und unter 70 mg/dl entscheidend.

Die Vortragenden wiesen zudem auf den besonderen Nutzen der Kombinationstherapien für Frauen hin. Da seit langem mehr Frauen als Männer etwa am Herzinfarkt versterben, sei deren Versorgung eine besonders dringende Pflicht.

Quelle: Veranstaltung “Weltherztag: Wo stehen wir in der LDL-Therapie?” 27.09.18, Berlin. Veranstalter: Berlin Chemie

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.