Industrie + ForschungKein erhöhtes Frakturrisiko unter Sitagliptin

Patienten mit Typ-2-Diabetes haben generell ein erhöhtes Frakturrisiko. Laut einer Auswertung der TECOS-Studie erhöhte Sitagliptin das Frakturrisiko im Vergleich zu Placebo nicht [1]. Wie eine präspezifizierte explorative Analyse der Intent-to-Treat-Population der TECOS-Studie zeigte, hatten in einem Zeitraum von rund drei Jahren insgesamt 375 Patienten (2,6 %) eine Fraktur erlitten. In der Sitagliptingruppe (n=7.332) erlitten 189 Patienten eine Fraktur und in der Placebogruppe (n=7.339) waren es 186. In 146 Fällen handelte es sich um schwerwiegende osteoporotische Frakturen: 34 Hüftfrakturen (18 unter Sitagliptin, 16 unter Placebo), 81 Frakturen der oberen Extremität (43 vs. 38) und 31 Wirbelkörperfrakturen (14 vs. 17).

Adjustierte Analysen zeigten, dass sich das Frakturrisiko unabhängig voneinander mit höherem Lebensalter, weiblichem Geschlecht, heller Hautfarbe, niedrigem diastolischem Blutdruck (alle p<0,001) und diabetischer Neuropathie (p=0,003) erhöhte.

Das Frakturrisiko war aber auch von der Medikation abhängig: So war es unter Insulin signifikant erhöht und unter Metformin signifikant erniedrigt (beide p=0,035). Dagegen war Sitagliptin im Vergleich zur placebokontrollierten antidiabetischen Standardtherapie nicht mit einem höheren Frakturrisiko assoziiert (p=0,944), insbesondere wurde keine Zunahme von schwerwiegenden osteoporotischen Frakturen (p=0,779) und kein häufigeres Auftreten von Hüftfrakturen (p=0,747) beobachtet. Die Frakturrate lag in der Sitagliptingruppe bei 8,7 pro 1.000 Personenjahre und in der Placebogruppe bei 8,6 pro 1.000 Personenjahre.

Quelle: Nach einer Presseinformation von MSD

Literatur:

  • 1. Josse RG et al. Sitagliptin and Risk of Fractures in Type 2 Diabetes: Results from the TECOS Trial. 76th Scientific Sessions der American Diabetes Association, 10.-14. Juni 2016, New Orleans (USA). Poster 587-P.
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.