Industrie + ForschungHelicobacter pylori: Vierfach ist besser als dreifach

In der Therapie des H. pylori ist nach Prof. Stephan Miehlke, Hamburg, ein grundlegender Wandel notwendig geworden, da die bisher eingesetzten Tripel-Therapien selbst unter Studienbedingungen nicht ausreichend wirksam sind. Nach den DGVS-Leitlinien 2015 sollen nur solche Therapieschemata angewendet werden, die in randomisierten, kontrollierten Studien bei intention-to-treat (ITT) Analysen eine Eradikationsrate von mindestens 80 Prozent erreichen. Siebentägige Tripel-Therapien bleiben durchweg unter dieser Marke. „Hauptgrund hierfür ist die Antibiotikaresistenz“, erklärte Miehlke. Die von ihm vorgestellten Studiendaten zeigen, dass die Lösung eine Bismut-Quadrupeltherapie (Bismut,Metronidazol, Tetracyclin) plus Omeprazol sein könnte. Die Europäischen Empfehlungen (Maastricht IV) unter-scheiden Regionen mit niedriger Clarithromycin-Resistenz (< 20 Prozent) und hoher Clarithromycin-Resistenz (> 20 Prozent). In Regionen mit niedriger Resistenz wird in der Erstlinientherapie eine italienische oder französische Tripel-Therapie oder eine Bismut-Quadrupeltherapie, für Regionen mit hoher Resistenz eine Bismut-Quadrupeltherapie oder eine andere Vierfach-Therapie empfohlen. Die deutsche DGVS-Leitlinie wird diese Empfehlung aufnehmen, allerdings nicht nach Regionen unterscheiden, sondern nach einer Risikobewertung, in die Herkunftsland, frühere Makrolid-Exposition und weibliches Geschlecht eingehen. Patientenfreundlich realisiert werden kann der Paradigmenwechsel mit Pylera®; das Präparat kombiniert in einer Kapsel Metronidazol, Tetracyclin und Bismut-Kalium-Salz und ist in Kombination mit dem PPI Omeprazol als einzige Vierfach-Therapie zur Eradikation von H. pylori zugelassen.

Quelle: Meet the Expert „Mit neuer Leitlinie zum Therapieerfolg“ von Allergan Aptalia im Rahmen des DGVS 2015, Frankfurt, September 2015

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.