Industrie + ForschungFunktionelle Herzrhythmusstörungen

Komorbidiät und Komedikation sind zentrale Kategorien, die Mediziner auch im Rahmen der Behandlung funktioneller Herzrhythmusstörungen keinesfalls außer Acht lassen dürfen. Darauf wiesen Experten im Rahmen eines Fachgespräches der Trommsdorff GmbH & Co. KG hin. Gerade die Zunahme chronischer Erkrankungen wie etwa Diabetes stellt den behandelnden Arzt in diesem Zusammenhang vor besondere Herausforderungen, denn ihre Behandlung geht oft mit dem Ausschwemmen für die Herztätigkeit wichtiger Elektrolyte einher.

Dazu Michael Meixner, Allgemeinmediziner und Diabetologe aus Witzenhausen: „Die Patienten, über die wir hier reden, haben einen Verordnungsplan, auf dem manchmal bis zu zehn Medikamente draufstehen, die sich manchmal in ihren Neben-und Wechselwirkungen beeinflussen können. Hinzu kommen noch Medikamente, die möglicherweise ein Kollege verschrieben hat, von denen ich gar nichts weiß oder Medikamente, die sich mein Patient aus der Apotheke holt.“ Aufgrund möglicher Wechselwirkungen können insbesondere Patienten mit bestehenden kardialen Vorerkrankungen besonders gefährdet sein, eine Unterversorgung an herzaktiven Mikronährstoffen zu erleiden.

Da sich bei der Behandlung funktioneller Herzrhythmusstörungen die Mikronährstoffe Kalium und Magnesium bewährt haben (z. B. in Form von Tromcardin®complex), ist aus Sicht der Experten im Rahmen der Anamnese zu klären, worauf genau die Herzrhythmusstörungen zurückzuführen sind und inwieweit die Dysbalance im Kalium- und Magnesiumhaushalt auch durch andere Erkrankungen bzw. durch ihre medikamentöse Behandlung bedingt sein könnte.

Quelle: Nach Informationen der Trommsdorff GmbH

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.