Industrie + ForschungDiabetiker profitieren von der Digitalisierung

Die Digitalisierung bedeutet eine große Chance, die Diabetes-Versorgung nachhaltig zu verbessern. Denn die Verknüpfung und Nutzung von Daten kann dazu beitragen, Zeit und Kosten zu sparen. „Die Digitalisierung wird deshalb nicht zu einer Dehumanisierung, sondern zu einer Rehumanisierung der ärztlichen Versorgung führen“, so Lars Kalfhaus, Geschäftsführer der Roche Diabetes Care, Mannheim. Dies erfordere aber bei Ärzten ein gewisses Umdenken und zwar weg von der auf einzelne Blutzuckerwerte konzentrierten Betrachtung hin zu einer vorausschauenden auf Kurven und Zusammenhänge gerichteten Sichtweise. „Bei allem Hype, der die kontinuierliche Gewebszuckermessung zur Zeit umgibt, ist die konventionelle blutige Blutzucker-Selbstmessung noch kein Auslaufmodell“, so Dr. Jörg Simon, niedergelassener Diabetologe in Fulda. Die Verordnung von Teststreifen sei nicht nur bei insulinpflichtigen Typ 2-Diabetikern zu Lasten der GKV möglich, sondern auch bei nicht-insulinpflichtigen Patienten mit instabiler Stoffwechsellage, bei interkurrenten Erkrankungen, bei Ersteinstellung oder bei Therapieumstellung der oralen Therapie auf Substanzen mit einem hohen Hypoglykämierisiko.

Bei der Auswahl des Blutzuckermesssystems müssen, so Simon, viele Gesichtspunkte berücksichtigt werden: Qualität, Preis, IT-Konnektivität, Messgeschwindigkeit und Auswertesoftware, aber auch Rabattverträge und das Antikorruptionsgesetz. Für das neue Accu-Chek® Guide Blutzuckermessgerät spreche die große und saugstarke Auftragsfläche, das Vorliegen des Messergebnisses in weniger als 4 Sekunden, das helle Display und die gute Teststreifeneinschubbeleuchtung, die Konnektivität mit dem Smartphone und die praktisch schmerzfreie Messung mit der Accu-Chek® FastClix Stechhilfe.

Quelle: Diabetes Mediendialog 2017: Diabetes 4.0: Wie sieht die Zukunft aus? 30.3.-1.4.2017, Schloss Hohenkammer, Veranstalter: Roche Diabetes Care

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.