Industrie + ForschungDer herzkranke Diabetiker

Wer ist zuständig für den herzkranken Diabetiker? Dies diskutierten Experten verschiedener Fachrichtungen auf dem DDG in Mannheim. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Hausarzt, der oft für die Patienten die erste Anlaufstelle ist. Alle waren sich einig, dass die Zusammenarbeit und der Austausch über die Schnittstellen in die jeweilige Fachdisziplin hinweg verstärkt werden muss.

Das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse ist bei Menschen mit Typ-2-Diabetes um das Zwei- bis Vierfache erhöht [1]. Etwa die Hälfte dieser Patienten stirbt an einer kardiovaskulären Erkrankung [2,3]. Kommt dann noch seitens des Patienten eine besonders kritische Einstellung gegenüber einer Tabletteneinnahme hinzu, ist die Adhärenz solcher Patienten nicht sehr erfolgversprechend.

Empagliflozin (Jardiance®) ist das erste Antidiabetikum in der EU, das durch die EMPA-REG Outcome Studie deutliche Erfolge auch bei kardiovaskulären Risiken zeigen konnte: Die Substanz senkte das relative Risiko für kardiovaskulären Tod (als Bestandteil des kombinierten primären Endpunkts) um 38% bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und kardiovaskulärer Erkrankung im Vergleich zu Placebo und zusätzlich zur antidiabetischen und kardiovaskulären Standardtherapie [4].

Literatur:

  1. World Heart Federation. http://www.world-heart-federation.org/cardiovascularhealth/cardiovascular-diseaserisk-factors/diabetes/ (zuletzt aufgerufen: Jan 2017)

  2. Nwaneri C et al: Brit J Diab & Vasc Disease 2013; 13(4): 192-207

  3. Morrish NJ et al: Diabetologia 2001; 44 Suppl 2: 14-21

  4. Zinman B et al: NEJM 10, 2015; 1056

Quelle: Pressegespräch "Hand aufs Herz – Wer ist zuständig für den herzkranken Typ-2-Diabetiker?" DDG Herbsttagung in Mannheim, Veranstalter: Boehringer/Lilly

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.