Industrie + ForschungDarmbeschwerden: Glutenfreie Ernährung kann helfen

Ob Reizdarmsyndrom, Zöliakie, Weizenallergie oder Glutensensitivität ist für Hausärzte häufig nicht zu unterscheiden, da es den Symptomen wie Blähungen, abdominelle Schmerzen, Diarrhö, Übelkeit und Gewichtsverlust an Trennschärfe fehlt. „Wir haben weder Bio-Marker noch ein klares Symptombild, um die Patienten zu erkennen“, bedauerte Prof. Dr. Martin Storr, Starnberg. Eine Ernährungsumstellung sei jedoch in jedem Fall notwendig, so der Experte weiter. Eine Glutenfreie Diät hat bei diesen Patienten gute Erfolge gezeigt. „Sie ist noch nicht in den Leitlinien berücksichtigt, aber die Studienergebnisse liegen schon vor“, berichtete Storr. In den Studien konnte gezeigt werden, dass auch Reizdarm-Patienten von einer Gluten-freien Diät profitieren.

Das Vorurteil, eine Glutenfreie Diät würde nicht schmecken, widerlegte Koch und Zöliakie-Betroffener Marcus Beran, indem er viel frische Kräuter und Gemüse, Salate und Gewürze in seiner Kochshow einsetzte. Statt herkömmlichem Brot verwendet Beran Gluten-freies Brot von Dr. Schär. Das Unternehmen bietet weltweit über 120 Gluten-freie Produkte von Brot über Nudeln bis hin zu Süßwaren und Fertiggerichten an. „Ernährungsumstellung muss schmecken und einfach sein“, erklärte Annette Englert, Ludwigshafen. Nur so könne sie dauerhaft umgesetzt und Beschwerden verhindert werden.

Quelle: Pressegespräch „Von Zöliakie bis Reizdarm: Diagnose und Behandlungsoptionen bei glutenbedingten Beschwerden“ von Dr. Schär Deutschland GmbH, DGIM, Mannheim, April 2017

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.