Industrie + ForschungChronische Herzinsuffizienz – Mit „ARNI“ sicher unterwegs

Dass vermeintlich als „stabil“ eingestufte Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (HF) mitunter nicht so „stabil“ sind wie von ihren Ärzten vermutet, erkennt man leider vielfach erst dann, wenn sie wenig später verstorben sind.

Leitliniengerecht ist die Behandlung mit dem ersten und bislang einzigen „ARNI“ dann, wenn HFrEF-Patienten unter optimal ausdosierter Behandlung mit ACE-Hemmern, Betablockern und Mineralkortikoid-Rezeptor-Antagonisten (MRA) wie Spironolacton symptomatisch bleiben, berichtete Dr. Jochen Schlimmer von Novartis in Barcelona. Nach den aktuellen, im Jahr 2016 aufgelegten ESCLeitlinien dürfen sich ambulant geführte Patienten durch die Umstellung von ACEHemmern beziehungsweise Sartanen auf Sacubitril/Valsartan ein längeres Leben und weniger HF-induzierte Krankenhausaufenthalte erhoffen – und dies auch noch auf durchaus hohem Evidenzniveau (IB).

Was das konkret für die Patienten bedeutet, hat Schlimmer anhand der Ergebnisse einer im New England Journal of Medicine (NEJM 2015;373(23):2289-90) publizierten Studie deutlich gemacht: Basierend auf den Ergebnissen der PARADIGM- Studie (NEJM 2014;371(11):993- 1004) liegt der Überlebensvorteil unter Sacubitril/Valsartan gegenüber der Gabe des ACE-Hemmers Enalapril über ein breites Spektrum von Altersgruppen demnach im Mittel zwischen ein und zwei Jahren.

Quelle: Pressegespräch „Unterschätzte Gefahr: Herzinsuffizienz – frühzeitig (be)handeln für maximalen Therapiebenefit“, Veranstalter: Novartis, Barcelona, 29. August 2017

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.